Ecuador macht OAS-Generalsekretär für Krise verantwortlich

patino-ecuador

Datum: 22. Juli 2010
Uhrzeit: 23:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung in Quito schenkt Anschuldigungen keinen Glauben

Ecuador macht den Generalsekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), José Miguel Insulza für den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Venezuela und Kolumbien verantwortlich.

„Wir haben Herrn Insulza zwischen Montag und Mittwoch drei oder vier Mal ermahnt. Ich habe mit ihm telefoniert, um ihn zu sagen, er solle verantwortungsvoll handeln. Aber er hat es nicht verstanden“ kritisierte der ecuadorianische Aussenminister Ricardo Patiño in Hinblick auf die Einberufung der OAS-Sondersitzung am Donnerstag. Dort hatte Kolumbien angebliche Beweise für die Präsenz von FARC-Rebellen in Venezuela vorgelegt und das Nachbarland beschuldigt, diese zu dulden. Chávez hatte im Gegenzug sämtliche diplomatische Beziehungen zu Kolumbien unterbrochen, die Armee in Alarmbereitschaft versetzt und kolumbianische Diplomaten aufgefordert, das Land innerhalb von 72 Stunden zu verlassen.

Laut Patiño schenkt die Regierung in Quito den Behauptungen aus Bogotá über angebliche Lager von kolumbianischen Guerillaeinheiten in Venezuela wenig Glauben. Daher habe man dringend eine Vertagung der Sitzung gefordert. „Mich erfüllen diese Anschuldigungen ein wenig mit Sorge (…), da viele falsche Anschuldigungen darin enthalten sind“ so der Minister weiter. Auch Ecuador selbst habe von Kolumbien in der Vergangenheit schon viele falsche Beschuldigungen gehört.

Die Regierung in Quito befindet sich derzeit wieder auf einem Annährungskurs mit seinem nördlichen Nachbarn. Vor gut zwei Jahren waren die diplomatischen Beziehungen ebenfalls auf Eis gelegt worden, nachdem kolumbianische Streitkräfte am 01. März 2008 ein Lager der FARC auf ecuadorianischem Staatsgebiet bombardiert hatten. 25 Menschen, darunter der Guerrilla-Anführer Raúl Reyes, kamen damals ums Leben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia Ecuador

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!