Dominikanische Republik: Hochwasserkatastrophe in weiten Teilen des Landes

img.php (2)

Datum: 23. Juli 2010
Uhrzeit: 17:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unwetter in der Karibik

Starke Regenfälle, verursacht durch eine tropische Welle, liessen mehrere Flüsse in der Dominikanischen Republik über die Ufer treten. Etwa 1.500 Menschen wurden evakuiert, Autobahnen zeitweise geschlossen.

Steigene Flüsse rissen in den Provinzen Duarte, Monte Plata und María Trinidad Sánchez, im Nordosten des Landes, mehrere Brücken mit sich. In den Randgebieten der Hauptstadt Santo Domingo wurden drei Häuser durch den Überlauf eines Flusses zerstört.Insgesamt starben bisher mindestens fünf Menschen an den Folgen des Unwetters. Die Behörden begannen inzwischen mit vorbeugenden Evakuierungen.

In der Hauptstadt Santo Domingo waren am heutigen Morgen viele Straßen überflutet, was Verkehrsstörungen auslöste. Die zweispurige Autobahn Las Americas wurde geschlossen, da es mehrere Erdrutsche gab. In den nächsten Tagen wird mit weiteren ergiebigen Niederschlägen gerechnet, was die Situation noch verschärfen dürfte.

Sintflutartige Regenfälle haben ebenfalls in weiten Teilen Haitis mindestens eine Person getötet und mehr als 1.100 Familien obdachlos gemacht. Die Regenfälle sind mit dem Tropensturm Bonnie verbunden, der mit einem riesigen Tiefdruckgebiet bereits die Bahamas überquerte und in den Golf von Mexiko zieht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento/Stormpulse

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!