Hunderster Jahrestag der Entdeckung von Machu Picchu

Sunset_across_Machu_Picchu

Datum: 26. Juli 2010
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Touristenattraktion soll gefördert werden

Machu Picchu, die gut erhaltene Ruinenstadt der Inka, liegt in 2.360 Metern Höhe auf einer Bergspitze der Anden über dem Urubambatal in der peruanischen Region Cusco, in 75 Kilometern Entfernung nordwestlich der Stadt Cusco. Sinn und Zweck dieser Stadt sind bis heute umstritten.

Als offizieller Zeitpunkt für die Wiederentdeckung wird oft das Jahr 1911 angegeben. Tatsächlich gab es schon zuvor zahlreiche verschiedene „Entdecker“, und die Existenz der Stadt war lange bestimmten Personengruppen bekannt.

Am 24. Juli 1911 wurden die Ruinen von einer Expedition der Universität Yale unter der Leitung Hiram Binghams durch Zufall wiederentdeckt. Die Siedlung war von dichter Vegetation überwuchert. Bingham war auf der Suche nach der geheimnisvollen Inkastadt Vilcabamba, in die sich die Inkas geflüchtet haben sollen, nachdem Pizarro 1536 Cusco einnahm. Bingham glaubte, Vilcabamba in Machu Picchu gefunden zu haben. Heute ist bekannt, dass Vilcabamba 35 Kilometer weiter entfernt im Dschungel liegt.

Der Präsident der Landeskammer für Tourismus von Peru (CANATUR), Carlos Canales, bestätigte in einer Pressekonferenz, dass die starken Regenfälle, die zur Schließung von Machu Picchu für zwei Monate führten, einen harten Schlag für die Tourismusindustrie der Region Cusco bedeuten, von dem sich die Region erst in den folgenden Jahren erholen wird.

Der starke Einbruch ist vor allem auf das Ausbleiben der Touristen aus Japan, Kanada und Frankreich zurückzuführen. Die Inkazitadelle wird genau zu dieser Jahreszeit von ihnen besucht, was dieses Jahr jedoch nicht möglich war. Um das verlorene Terrain wieder zurückzuerobern, startete CANATUR eine „sehr aggressive“ Promotion-Tour auf den Märkten in Brasilien, USA, Argentinien und Kolumbien.

„In den kommenden Monaten, zum hundertsten Jahrestag der Entdeckung, gibt es „Sonderangebote“ die um 30% billiger als die Aktionen im Vorjahr sind“, kündigte Canales an. Der Präsident teilte mit, dass zudem ein dritter Schienentrakt nach Machu Picchu geplant ist, der die Kapazität der Besucher erhöhen wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!