Lateinamerikanische Staaten fordern Schadenersatz

Datum: 23. November 2009
Uhrzeit: 12:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

duerreDie lateinamerikanischen Nationen fordern 105 Milliarden US Dollar von den Industrieländern für Schäden, die durch die globale Erwärmung verursacht wurden.

Die Umweltminister der lateinamerikanischenStaaten trafen sich in Guatemala um einen gemeinsamen Standpunkt für die in Kopenhagen stattfinden Klimaverhandlungen festzulegen. Sie sprachen von einer „ökologische Schuld“ der Industrieländer und bekräftigen ihre Forderungen nach einem finanziellen Ausgleich.

Laut dem guatemaltekischen Umweltminister Luis Ferrate beläuft sich der geschätzte Schaden, der durch den Klimawandel unter anderem in Belize, Costa Rica, der Dominikanischen Republik, El Salvador, Guatemala, Honduras und Panama verursacht wurde, auf mehr als 100 Milliarden US Dollar.

„Unsere Regionen wurden noch nie in einem solchen Ausmaß mit so viel Dürre, Trockenheit, Überschwemmungen sowie einer prekären Ernährungsunsicherheit konfrontiert. Wir werden auf dem Klimagipfel einen formellen Vorschlag vorlegen und von den Industrieländern konkrete Entscheidungen und finanzielle Zusagen einfordern. Wir appellieren an die Ethik und die Moral der Industrienationen“, so Luis Ferrate

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!