Venezuela erhält erste Kreditrate aus China

china

Datum: 31. Juli 2010
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mit Darlehen soll Energiesektor gestärkt werden

Venezuela hat die erste Rate eines Kredits (20 Milliarden Dollar) aus China erhalten. Mit den vier Milliarden Dollar sollen verschiedene Entwicklungsprojekte fianziert werden.

Nach Angaben aus venezolanischen Regierungskreisen werden mit der ersten Tranche des Darlehens 19 verschiedene Projekte, darunter vier im Energie-Sektor, finanziert werden. „Wir müssen unser nationales elektrisches System stärken, welches unter einer beispiellosen Serie von Stromausfällen in den vergangenen Monaten litt“, teilte ein Regierungssprecher mit.

Bereits im April kündigte die chinesische Regierung eine 20 Milliarden Dollar Kreditlinie für Venezuela an, mit der langfristige Projekte in der Landwirtschaft, im Energie und Industriesektor realisiert werden sollen. Mit den weiteren Teilkrediten werden in den nächsten drei Jahren Landwirtschafts-, Bergbau-und Kohlenwasserstoff-Projekte finanziert.

Venezuela, der weltweit neuntgrößte Erdölproduzent, exportiert 460.000 Barrel Öl pro Tag nach China und hat mittelfristig das Ziel einer Steigerung der Auslieferungen auf mehr als eine Million Barrel pro Tag. Der Handel zwischen beiden Ländern stieg nach Angaben der venezolanischen Regierung von 742 Millionen Dollar im Jahr 2003 auf 10 Milliarden Dollar Ende 2008.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!