Gipfeltreffen der Mercosur in Argentinien

mercosur

Datum: 01. August 2010
Uhrzeit: 17:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zusammenkunft der lateinamerikanischer Staatschefs

Das 39. Gipfeltreffen der Mercosur-Staatschefs findet am heutigen Montag in der argentinischen Stadt San Juan statt. Präsidentin Cristina Kirchner, die als Gastgeberin fungiert, wird beim zweitägigen Gipfel unter anderem die Staatsoberhäupter von Brasilien, Chile, Venezuela, Bolivien, Paraguay und Uruguay begrüssen.

Mercosur ist die abgekürzte Bezeichnung für den Gemeinsamen Markt Südamerikas. Es handelt sich hierbei um einen Binnenmarkt mit mehr als 260 Millionen Menschen, der derzeit 12,8 Millionen Quadratkilometer umfasst, was ungefähr 72 % der Fläche Südamerikas bzw. 56 % der Fläche Lateinamerikas entspricht. Der Mercosur erwirtschaftet ein Bruttoinlandsprodukt von etwa 1 Billion US-Dollar (rund 75 Prozent des gesamten BIP des lateinamerikanischen Kontinents.

Der Mercosur wird auf seiner Sitzung versuchen, neue Impulse zu den festgefahrenen Verhandlungen mit der EU über ein Freihandelsabkommen zu finden. Die Präsidentin ordnete mit Dekret 1103 die Bildung eines Luftverteidigungs Sektors über den Luftraum von San Juan während des Mercosur-Gipfels an. Damit soll die Sicherheit im Luftraum über der Stadt sowie die angrenzenden Gebiete mit einem Radius von 90 nautischen Meilen gewährleistet sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!