BP verkauft seine Anteile in Kolumbien

Datum: 03. August 2010
Uhrzeit: 12:47 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ölkonzern betreibt Ausverkauf

Der britische Ölkonzern BP verkauft für 1,9 Milliarden Dollar in bar sein Geschäft zur Exploration, Förderung und zum Transport von Öl und Gas in Kolumbien.

Wie BP am heutigen Dienstag mitteilte, sind die Käufer der BP Exploration Company (Colombia) ein Konsortium, bestehend aus dem kolumbianischen Ölunternehmen Ecopetrol und Talisman Energy aus Kanada. Nach Angaben von Ecopetrol SA erwirbt das Unternehmen 51 Prozent an dem Konsortium, die Talisman Energy Inc 49 Prozent.

Die Kosten für die Ölpest im Golf von Mexiko hat BP an den Rand des Ruins gebracht. Um dies tragen zu können, ist das Unternehmen gezwungen seine Vermögenswerte zu Veräußern. Ecopetrol SA bestätigte, dass die meisten der 470 Mitarbeiter des übernommenen Unternehmens ihre Arbeitsplätze in der neuen Betreibergesellschaft behalten werden.

Laut Berechnungen von BP und einer Konzernveröffentlichung vom 25. Juni 2010 betragen die bis dahin aufgelaufenen Kosten der Ölpest knapp 2 Mrd. Euro (2,35 Mrd. USD), lt. Angaben Anfang Juli bereits 2,5 Mrd. Euro (3,1 Mrd. USD. Seit Beginn der Katastrophe hat sich der Wert der BP-Aktie etwa halbiert. Wegen der finanziellen Folgen der Katastrophe und des stark gefallenen Aktienkurses fürchtet der Konzern eine feindliche Übernahme, in britischen Regierungskreisen wird der Zusammenbruch des größten Unternehmens des Landes für möglich gehalten. Um dies zu verhindern, sucht der Konzern nach Investoren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Angenehm zuhóren das BP verantwortlich gemacht wird. Das war ja vorher bei US-Firmen nicht der Fall , oder nur begrenzt. Da ja fast alle Prásidenten in irgendeiner Weise Oel an den Fingern haben wurden die Gesetzgebungen natürlich zu ihren Gunsten verbogen, Ds heisst das einen Fórdergruppe im Falle einer Katastrophe nur bis zu einer bestimmten Summe haftbar gemacht werden kann , danach ist dann wieder der Steuerzahler am Zuge. Das sind die Folgen der Exxon.Valdez -History.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!