Wahlen in Honduras finden unter Putschistenregime statt

Datum: 24. November 2009
Uhrzeit: 17:36 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

zelaya-bigNachdem vor etwa 2 Wochen eine Einigung zwischen der legitimen Regierung um Manuel Zelaya und dem Anführer des Militärputsches Roberto Micheletti, unter Vermittlung der USA stattgefunden hatte, wurde bereits wenige Tage später diese Einigung von Seiten der Putschisten nicht eingehalten.

Vereinbart war die Bildung einer “Regierung der nationalen Versöhnung“, welche aus Vertretern der Regierung Zelaya und Vertretern der Putschregierung bestehen sollte.

Die Putschisten um de Facto Präsident Micheletti bildeten diese “Regierung der nationalen Versöhnung“ jedoch ohne Beteiligung von Vertretern der regulären Regierung.

Die Wiedereinsetzung von Manuel Zelaya, welche in der Einigung ebenfalls vereinbart wurde, wird weiter hinausgezögert. Der Kongress will erst im Dezember, nach den Wahlen, darüber abstimmen.

Die USA haben nach der Einigung zwischen den beiden Parteien angekündigt die am 29. November stattfindenden Präsidenten-Wahl anzuerkennen, im Gegensatz zur internationalen Gemeinschaft, welche weiterhin darauf beharrt, das der rechtmäßige Präsident wieder eingesetzt werden muss, bevor demokratische Wahlen stattfinden können.

Die internationale Gemeinschaft will ohne die Wiedereinsetzung Zelayas keine Wahlbeobachter nach Honduras entsenden, um das Regime nicht zusätzlich zu stärken. Die USA hingegen werden Beobachter entsenden. Ob diese jedoch objektiv sind ist zu bezweifeln.

Die Wahlen am kommenden Sonntag stehen also keinesfalls unter dem Stern demokratischer Wahlen und es bleibt zu abzuwarten, ob sich das honduranische Volk wehrt und die Wahlen am kommenden Sonntag boykottiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hjm

    Ja ja Die USA Mit einem Präsidenten der den Friedens Nobel Preis
    Erhält!!!!!!!!!!
    Aber nur den!!!!!!!!
    Er lebt ja im Demokratisten Land der Welt!!!!!!!
    Wo nicht Gefoltert wirrt wo die Menschenrechte
    anderer Länder geachtet werden,Oder etwa nicht???????

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!