Dürre in Russland eröffnet Lateinamerika neue Märkte

Getreide

Datum: 05. August 2010
Uhrzeit: 20:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verheerende Brände in Russland führen zu Exportverbot

Nach Berichten der russischen Nachrichtenagentur RiaNovosti hat Ministerpräsident Wladimir Putin aufgrund der anhaltenden Extremhitze in Russland, welche bereits große Teile der Ernte vernichtet hat, den Export von Getreide und Getreideprodukten vorübergehend verbieten. Nach der Mitteilung aus Russland stieg der Preis für Weizen an der Börse von Chicago um 8,3 Prozent.

Von den angekündigten Massnahmen des russischen Ministerpräsidenten, die ab 15. August in Kraft treten und bis zum 31. Dezember gelten, könnten einige Länder Lateinamerikas profitieren. Angesichts des Exportverbotes öffnen sich neue Perspektiven für lateinamerikanische Produzenten. Die Region verfügt mit Argentinien, Mexiko und Brasilien über die größten Exporteure von Getreide in ganz Lateinamerika.

9,5 Millionen Hektar Getreidefelder in Zentralrussland – ein Gebiet so groß wie Portugal – sind durch die Dürre bereits vernichtet. In 15 der 89 russischen Regionen riefen die Landwirtschaftsbehörden wegen der Dürre bereits den Notstand aus. Laut Analysten in Moskau wird Russland durch das Exportverbot seine hart erkämpfte Position auf den Märken einbüßen.

Dadurch, dass weite Teile Russlands seit mehr als einem Monat unter einer extremen Hitze, Dürre und verheerenden landesweiten Brände leiden, könnten einige Länder Lateinamerikas zu Nutzniesern dieser Situation werden und die zu erwartenden Ausfälle kompensieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Wkipedia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!