Bombenanschlag in Kolumbien: Regierung setzt Belohnung aus

COLOMBIA-BOMB-UNREST

Datum: 14. August 2010
Uhrzeit: 02:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hintergrund des Attentats weiterhin unklar

Bei einem Bombenanschlag in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá wurden am vergangenen Donnerstagmorgen 5:30 Uhr (Ortszeit) mindestens neun Personen verletzt. Der Sprengsatz befand sich in einem Auto, das nach Angaben der Behörden vor dem Gebäude des Radiosenders Caracol abgestellt war. Die Polizei teilte mit, dass fünf Personen festgenommen wurden.

Präsident Juan Manuel Santos gab während einer militärischen Zeremonie bekannt, dass seine Regierung eine Belohnung für Informationen zum Attentat ausgesetzt hat.

„Die Behörden führen die Untersuchungen fort und wir werden die Verantwortlichen hoffentlich so bald wie möglich finden. Wir bieten eine Belohnung von bis zu 500 Millionen Pesos ($ 276.000), für Informationen, die zu einer Festnahme der Verantwortlichen führen“, so Santos. Der Präsident fügte hinzu, dass seine Regierung weder weiß, wer für den Anschlag verantwortlich ist, noch gegen wen der Angriff gerichtet war.

Die Explosion, die erheblichen Schaden an dem Gebäude des Senders und weiteren umliegenden Gebäuden anrichtete, geht laut den Behörden auf das Konto von Terroristen. Bei den fünf Personen, die auf einem Parkplatz im Zentrum von Bogotá festgenommen wurden, fand man im Fahrzeug der Verdächtigen 200 kg Sprengstoff (ANFO), welcher mit dem am Tatort verwendeten Material identisch war. Zusätzlich wurden noch 43 Zünder entdeckt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Andina

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!