Haiti: Wyclef Jean nach Morddrohungen untergetaucht

wyclef_jean

Datum: 18. August 2010
Uhrzeit: 06:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsidentschaftskandidat hält sich an geheimen Ort versteckt

Popstar Wyclef Jean, der am 05. August im Büro der Wahlkommission in Port-au-Prince seine Kandidatur für das Präsidentenamt von Haiti beantragte, hält sich laut eigenen Angaben nach dem Erhalt mehrerer Moddrohungen an einem geheimen Ort versteckt.

Der Künstler berichtete über mehrere Bedrohungen, welche er in Form von E-Mails erhielt. Der in Haiti geborene Musiker, dessen Kandidatur nach Informationen von agência latina press durch die Nationale Wahlkommission CEP noch nicht bestätigt wurde, zog sich deshalb an einen geheimen Ort zurück.

Mehrer Kandidaten, unter ihnen der ehemalige haitianische Premierminister Jacques-Édouard Alexis, haben sich für die Präsidentschaftswahlen am 28. November in Haiti registriert. Nach der haitianischen Verfassung kann der aktuelle Präsident René Préval nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren.

Ob der Antrag des populären Hip-Hoppers durch die CEP bestätigt wird, ist allerdings fraglich. Die Verfassung von Haiti schreibt vor, dass Bewerber für das Präsidentenamt fünf aufeinander folgende Jahre vor der Wahl im Land leben mussten. Jean wusste dies, ging allerdings davon aus, dass diese Tatsache kein Hindernis für seine Kandidatur sei, da ihn Präsident René Préval als Sonderbotschafter für Haiti im Jahr 2007 von der Residenzpflicht befreite.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!