Hitler lebt in Uruguay mit Napoleon, John F. Kennedy, Schneewittchen und Tarzan

Standesamt-Schild

Standesamt
Datum: 18. August 2010
Uhrzeit: 09:47 Uhr
Ressorts: Panorama, Uruguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Absonderheiten in südamerikanischem Land

Im 21. Jahrhundert und tausende Kilometer von Deutschland entfernt leben Menschen mit den sonderlichsten Namen. In Uruguay rieben sich die Menschen verwundert die Augen, als in einer Tageszeitung über einen Mord berichtet wurde, welcher ein gewisser Hitler Aguirre Fuentes an seiner Frau verübte.

Dies ist jedoch nichts ungewöhnliches. In dem südamerikanischen Land sind Hitler, Napoleon, John F. Kennedy, Schneewittchen, Einstein, Tarzan, Sauerstoff oder Demenz beliebte Vornamen. Einer von ihnen, Hitler Ignacio da Silva, 71, gebürtig aus der Abteilung Rivera an der Grenze zu Brasilien, teilte in einem Interview mit, dass ihn sein Vater bei der Geburt erst Mussolini nennen wollte, seine Mutter setzte sich allerdings durch und so wurde er auf Hitler getauft.

Der Grund für dieses seltsame Phänomen ist nach Angaben eines uruguayischen Standesamtes in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts zu suchen, als eine Kulturflut aus verschiedenen Teilen der Welt nach Uruguay strömte und keine Kontrolle bei der Registrierung von Namen bestand.

Selbst heute versuchen Eltern ihre Kinder auf bis zu neunzehn Namen taufen zu lassen. Kreml, Oscar Wilde, Waterloo, AddisAbeba, Pazifik oder Einsiedler werden mittlerweile allerdings nicht mehr zugelassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!