Dominikanische Republik zeigt Bild einer bröckelnden Fassade

Datum: 20. August 2010
Uhrzeit: 05:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► DomRep nur ein scheinbares Paradies

Trotz der Finanzkrise besuchen hunderttausende Touristen die Dominikanische Republik. Sie genießen ihren wohlverdienten Urlaub auf der Karibikinsel. Die sengende Sonne, klares Wasser und am besten ein „All inclusive“ Armband garantieren tolle Ferien zu einem festen Preis. Doch das Paradies ist nur scheinbar.

Wenige Touristen wissen, dass die heile Umwelt des Hotel-Komplexes durch mit bis an die Zähne bewaffnete Sicherheitskräfte geschützt und garantiert wird. Ein Verlassen des Areals gleicht einer Reise ins feindliche Ausland, eine einfache Fahrt an den Strand dem Eindringen in feindliches Gebiet.

In der Hauptstadt Santo Domingo gibt es Dutzende von illegalen Betrieben, die gefälschte Markenartikel wie Textilien oder Kosmetika herstellen, dies unter Einbeziehung von Kindern, meist Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren. Ausufernde Korruption, Gewalt und ein schlechtes Gesundheitssystem zeigen das Bild einer bröckelnden Fassade. Diejenigen, die solche Informationen über ihr Land preisgeben, werden schnell als unpatriotisch bezeichnet. Sie würden dem Tourismus schaden, dem Huhn, das goldene Eier legt.

Glücklicherweise existiert in der Dominikanischen Republik, anders als in dem von einem Despoten regierten Venezuela, eine Pressefreiheit. Diese Presse zeigt sich zunehmend kritisch über die Situation im Land. Ganz zu schweigen von den Ghettos, wo Haitianer unter unmenschlichen Bedingungen leben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!