Überschwemmungen in Uruguay führen zu Massenevakuierungen

ueberschwemmungen uruguay

Datum: 28. November 2009
Uhrzeit: 11:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

ueberschwemmungen uruguayHeftige Regenfälle, vor allem an der Nord-und Westküste von Uruguay, führten in den letzten Tagen zu großen Überflutungen.

Die seit Tagen anhaltenden heftigen Niederschläge in Uruguay führten zu einer Überflutung von ganzen Landesteilen. Zahlreiche Flüsse und Bäche traten über die Ufer. Offizielle Stellen teilten mit, dass bisher vier Menschen getötet und 5.995 evakuiert wurden.

Laut dem Nationalen Amt für Notfälle wurden im Departement Artigas, 600 Meilen nördlich der Hauptstadt Montevideo und nahe der Grenze zu Brasilien mehr als 2.000 Menschen evakuiert. Viele Bewohner flüchteten vor den heranbrausenden Wassermassen.

Gleichzeitig warnte das meteorologische Amt zum Wochenende vor starkem Wind, sintflutartigen Regenfällen und Hagel. Hauptsächlich sollen nördliche und westliche Landesteile von Uruguay gefährdet sein.

Die starken Unwetter werden auch die am Wochenende stattfindende Stichwahl für einen neuen Präsidenten beeinflussen. Zahlreiche Dörfer und Städte sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Die Regierung von Uruguay hat sieben Hubschrauber zur Verfügung gestellt. Sie sollen im Notfall eingeschlossene und wahlberechtigte Bürger zu den Abstimmungsurnen fliegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!