Kolumbien: Ausbruch des Vulkan Galeras befürchtet

galeras

Datum: 24. August 2010
Uhrzeit: 08:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Erneuter Alarm in Pasto

Das kolumbianische Institut für Geologie und Bergbau (Ingeominas) erhöhte nach zwei Erruptionen im Krater des Galeras die Warnstufe für die Bevölkerung. Innerhalb kürzester Zeit traten im Inneren des Vulkans, in einer Tiefe von weniger als zwei Kilometern, zwei Erruptionen der  Stärke 3,4 und 4,6 auf, worauf die  Behörden einen Roten Alarm ausriefen und eine Evakuierung der Bewohner der Region in Erwägung ziehen.

In den letzten Monaten wurden von den Geologen mehr als zehn Eruptionen des Galeras aufgezeichnet. Über 8.000 Menschen, die in der direkten Gefahrenzone des Vulkans leben, haben sich in der Vergangenheit stets geweigert, in Notunterkünfte zu ziehen.

Der Vulkan Galeras ist ein Stratovulkan in Kolumbien und befindet sich nahe der Stadt Pasto.Der Vulkan hat am Grund einen Durchmesser von rund 20 Kilometern und einen Kraterdurchmesser von 320 Metern. Die Kratertiefe beträgt 80 Meter. In den letzten 5000 Jahren wurden mindestens sechs große Eruptionen vermutet sowie eine Vielzahl von kleineren, allein im 16. Jahrhundert etwa 20.

Im Jahr 1993 kamen bei einer Eruption sechs Geologen ums Leben, die im Krater Vermessungen durchführten. Im November 2006 mussten 8.000 umliegende Bewohner nach einer Warnung des Instituto Colombiano de Geología y Minería (Kolumbianisches Geologieinstitut) evakuiert werden. Der letzte Ausbruch fand im Februar 2009 statt, rund 8.000 Menschen mussten in der Provinz Nariño in Sicherheit gebracht werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Ingeominas

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!