Hurrikan „Katrina“: Brasilianer spielten zentrale Rolle beim Wiederaufbau von New Orleans

Datum: 30. August 2010
Uhrzeit: 09:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Einwanderer schufen neue hybride Kulturform

Hurrikan Katrina gilt als eine der verheerendsten Naturkatastrophen in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Der Hurrikan richtete Ende August 2005 in den südöstlichen Teilen der USA, insbesondere an der dortigen Golfküste, enorme Schäden an und erreichte zeitweise die Stufe 5. Durch den Sturm und seine Folgen kamen etwa 1.800 Menschen ums Leben. Der Sachschaden belief sich auf etwa 81 Milliarden US-Dollar. Insbesondere die Stadt New Orleans war stark betroffen: Durch ihre geographische Lage führten zwei Brüche im Deichsystem dazu, dass bis zu 80 Prozent des Stadtgebietes bis zu 7,60 Meter tief unter Wasser standen.

Tausende brasilianische Staatsbüger kamen ab September 2005 in das verwüstete New Orleans. Mit ihrer Arbeit beim Wiederaufbau der Stadt spielten sie nach einem Bericht der amerikanischen Forscherin Annie Gibson eine Schlüsselrolle.

Laut Gibson, die gerade an der Tulane University eine Doktorarbeit über Lateinamerika-Studien schreibt, haben „die Brasilianer beim Wiederaufbau von New Orleans eine zentrale Rolle gespielt“.

Vor Katrina betrug der Anteil der brasilianischen Bevölkerung in New Orleans ein paar hundert Menschen, die meisten von ihnen waren qualifizierte Fachleute und im Schiffbau tätig. „Nach dem Hurrikan haben es die brasilianischen Einwanderer geschafft, eine neue hybride Kulturform zu schaffen“, so Gibson.

Der Hurrikan kam am 29. August 2005. Einen Tag später brachen die Deiche des Lake Pontchartrain und des Mississippi River. Etwa 80% der Stadt standen unter Wasser. Es wird geschätzt, dass 70% der Häuser zerstört wurden, tausende andere stark beschädigt. Mehr als 1500 Menschen starben.

„Nach Katrina begann ein großer Appell der Regierung, um Arbeitskräfte für den Wiederaufbau nach New Orleans zu bringen. Viele brasilianische Neuankömmlinge verblieben nach den Aufbauarbeiten in den USA und liessen sich an Orten wie Boston, Atlanta und in New Orleans nieder“, teilte Gibson mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!