Bolivien und Iran verstärken gemeinsame Allianz

morales

Datum: 31. August 2010
Uhrzeit: 05:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Morales verteidigt Irans friedliche Atompolitik

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad und sein bolivianischer Amtskollege Evo Morales hatten bereits in den vergangenen Jahren Verträge in Handel, Wirtschaft und Energie in Höhe von über 1 Milliarde Dollar unterzeichnet. Morales und der iranische Minister für Industrie und Bergbau, Ali Akbar Mehravian, beschlossen am Montag in La Paz, ihre politische und wirtschaftliche Allianz auszubauen.

Der iranische Minister bot Bolivien einen Kredit über 254 Millionen US Dollar an. Diese seien laut Mehravian für verschiedene Entwicklungsprojekte gedacht. Der Minister stellte fest, dass beide Staaten ein gemeinsames Ziel verbindet.

Morales verteidigte Irans friedliche Atompolitik und griff gleichzeitig das Atomwaffenarsenal Israels an. „Nach offiziellen internationalen Angaben hat der Iran keine Atombombe. Israel jedoch hat nach Informationen aus verschiedenen Quellen zwischen 60 und 200 Atombomben. Warum wird der Iran bestraft, während es Israel erlaubt ist, illegale Atomwaffen zu haben?“

Auf die Frage eines Journalisten, ob beide Partner auch über bolivianische Uranvorkommen redeten, teilte Morales mit: „Nicht nur über Uran, auch über andere Bodenschätze“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!