Unwetter in Guatemala: Präsident ordnet 3 Tage Staatstrauer an

guate1

Datum: 08. September 2010
Uhrzeit: 09:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Intensivste Regenzeit seit zehn Jahren

In Guatemala ist die Zahl der Todesopfer nach starken Regenfällen und zahreichen Erdrutschen auf mindestens 46 angestiegen. Dies gaben die Katastrophenschutzbehörden des zentralamerikanischen Landes am Dienstagnachmittag Ortszeit bekannt. Präsident Alvaro Colom erklärte drei Tage Staatstrauer.

Die bisherige Regenzeit, nach Angaben der Meteorologen die intensivste seit zehn Jahren, hat bisher in Guatemala, Nicaragua, El Salvador und Honduras mehr als 450 Tote und hunderte Millionen US Dollar an Schaden verursacht. Experten sehen mittlerweile im weltweiten Klimawandel die Hauptursache für die immer stärkeren und konzentrierter auftretenden Regenfälle.

In Guatemala gelten 16 Personen weiterhin als vermisst. Die Katastrophenschutzbehörden berichteten am Dienstag, dass mehr als 51.000 Menschen in den vergangenen drei Tagen von Überschwemmungen oder Erdrutschen betroffen sind. 46 Todesopfer wurden bisher offiziell registriert.

„Die jüngsten Bericht belegen, dass es 46 Tote in mehreren überfluteten Gemeinden des Landes gibt. Über 51.000 Menschen wurden in den Departementos Escuintla und Suchitepéquez (Süden und Südwesten) aus ihren Behausungen vertrieben“, teilte Alejandro Maldonado, Direktor der Nationalen Kommission für Katastrophen mit.

Die Regierung ordnete drei Tage Staatstrauer an und unterbrach die Suche nach 16 vermissten Personen. „Es besteht eine ständige Gefahr für die Retter. Die Suche wird nach erneuten Erdrutschen immer riskanter“, so Maldonado.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Andina

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!