USA stellen weitere Gelder für Minenräumung in Kolumbien bereit

landminen-small

Datum: 02. Dezember 2009
Uhrzeit: 10:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

colombiaIm Rahmen der Zweiten Konferenz zur Überprüfung des Ottawa-Übereinkommens, welches in Cartagena in Kolumbien vom 30. November bis 4. Dezember stattfindet, bekräftigten die USA, dass sie zusätzlich zu den seit dem Jahre 2005 bereit gestellten 8.5 Millionen US Dollar weitere 2 Millionen bereit stellen werden.

Die zur Verfügung gestellten Gelder werden laut US-Außenministerium für die Minenräumung in Bogota, einschließlich der Rehabilitation der Opfer sowie Schulungsprogramme, die auf die Gefahr von Antipersonenminen (PAICMA)  hinweisen, eingesetzt.

Die Ottawa-Konvention ist ein völkerrechtlicher Vertrag zum Verbot von Antipersonenminen. Er verbietet Einsatz, Produktion, Lagerung und Weitergabe dieser Waffen. Die Konvention schreibt die Vernichtung von Lagerbeständen innerhalb von vier Jahren, die Räumung minenverseuchter Gebiete innerhalb von zehn Jahren sowie die Bereitstellung finanzieller Mittel für die Minenopferhilfe vor.

Nach offiziellen Angaben ist Kolumbien das Land mit der weltweit größten Zahl an Opfer durch Landminen.

Von 1990 bis zum 31. Oktober 2009 wurden 8.081 Opfer durch Landminen registriert, darunter befanden sich 2.807 Zivilisten. In diesem Jahr wurden bereits 94 Menschen durch Minen getötet und 450 weitere schwer verletzt.

Die USA haben die Ottawa-Konvention nicht unterzeichnet, nehmen an den Konferenzen aber jeweils mit einem Beobachter teil.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: www.handicap-international.de/

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!