Schwere Überschwemmungen in Mexiko: 1 Million Menschen betroffen

Datum: 14. September 2010
Uhrzeit: 06:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Offenbar Klimawandel für verheerende Regenfälle verantwortlich

Mexiko erlebt die schwersten Regenfälle seit Jahrzehnten. Zahlreiche Flüsse sind über die Ufer getreten, hunderttausende sind von den Fluten direkt betroffen. Bisher wurden 22 Tote registriert. Laut Angaben der Behörden ist der Bundesstaat Tabasco im Süden des Landes am stärksten von den schweren Unwettern betroffen.

Tlacotalpan, eine Kleinstadt im mexikanischen Bundesstaat Veracruz am Ufer des Río Papaloapan wurde zum UNESCO-Welterbe erklärt. Die städtischen Anlagen und Architektur zeigen die Vermischung der spanischen und karibischen Traditionen auf besonders wichtige und qualitätvolle Weise.

Bis zu 540 Gebäude wurden durch die Fluten des Río Papaloapan beschädigt. „An manchen Stellen steht das Wasser bis in die zweite Etage (Haus)“, teilte der Bürgermeister von Tlacotalpan, Esperanza Burela mit.

Mindestens zwei Dämme in der bergigen Gegend des benachbarten Bundesstaat Oaxaca sind bis an ihre Belastungsgrenze gefüllt. „Die Dämme sind voll, aber die Flüsse bringen immer mehr Wasser“, fügte Burela hinzu. 95% der 8.500 Einwohner im Stadtgebiet und 5.000 in den ländlichen Gebieten wurden evakuiert.

„Unsere Großeltern sagten, dass noch nie so viel Regen wie seit dem 15. August gefallen ist. Es wird immer schlimmer“, klagte der Fischer Jesus Balbuena.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!