Venezuela: Opposition bezeichnet Sabotagevorwürfe der Regierung als Theater

vota

Datum: 22. September 2010
Uhrzeit: 02:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung will von ihren Problemen ablenken

In mehreren venezolanischen Staatsunternehmen ereigneten sich in den letzten Wochen eine Reihe von zum Teil noch ungeklärten Vorfällen. Bei der Ölgesellschaft PDVSA gab es mehrere Brände, in weiten Teilen des Landes kam es zu Unterbrechungen in der Wasserversorgung und Elektrizität, ebenso gab es mehrere Flugzeugabstürze und eine Explosion in einem Stahlwerk. Die Regierung spricht dabei von Sabotage, hat allerdings für ihre Behauptungen bisher keine Beweise vorgelegt.

Das Wort Sabotage ist zum Schlagwort der venezolanischen Regierung geworden. Wann immer ein Stromausfall, eine Explosion oder andere Probleme in einem staatlichen Unternehmen auftreten, sind dafür andere verantwortlich. Die Opposition behauptet, dass diese Anschuldigungen Teil des politischen Theaters der Chávez Regierung sind, die damit kurz vor den Wahlen am kommenden Sonntag von ihrer Ineffizienz, Misswirtschaft und anderen Problemen ablenken will.

„Diese Regierung ist wie der Zauberer David Copperfield. Ständig versuchen sie den Menschen etwas vorzugaukeln, wo es nichts zu sehen gibt“, teilte Iván Olivares, Kandidat für die Opposition mit und fügte hinzu, dass die meisten der Vorfälle auf die mangelnde Wartung in den staatlich kontrollierten Unternehmen zurückzuführen sei.

Bisher hat die Regierung von Präsident Hugo Chávez keine Beweise für ihre Anschuldigungen erbracht und niemand wurde verhaftet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!