Peru: Tausende Touristen in Cusco gestrandet

Cusco

Datum: 23. September 2010
Uhrzeit: 04:10 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Streik lähmt Touristenhochburg

Etwa 7.000 Urlauber sitzen in der peruanischen Touristen-Hochburg Cusco fest. Die drei Zugverbindungen von Cusco zur Inka- Zitadelle von Machu Picchu wurden bereits am Dienstag ausgesetzt. Anlass sind Protestaktionen mehrerer Landwirte, die gegen den Bau eines geplanten Staudamms protestieren.

PeruRail, IncaRail und Andean Railways, die den Transport zur berühmtesten Touristenattraktion ausführen, setzten ihren Dienst für mehrere Tage aus. Nach Angaben des Direktors des Archäologischen Parks von Machu Picchu, Fernando Astete, ”soll die Sicherheit der Touristen gewährleistet werden”. Astete fügte hinzu, dass der Zugang der Zitadelle jedoch offen bleibe.

Insgesamt rund 7.000 ausländischen Gäste können die Stadt gut 1000 Kilometer südlich von Lima im Moment nicht mehr auf dem Landweg verlassen, da  tausende Einheimische aus Protest gegen das Bewässerungsprojekt der Regierung alle Ausfallstraßen blockierten und auch Busunternehmen bestreikt wurden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Wikpedia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!