Live-Ticker zur Wahl in Venezuela 2010

wahl-venezuela

Datum: 26. September 2010
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Aktuelle Informationen zur Parlamentswahl am 26.09.2010

Am Sonntag, den 26. September 2010 finden in Venezuela die Wahlen zur Nationalversammlung statt. 17.575.975 Wahlberechtigte sind aufgefordert, 165 Mitglieder des Einkammer-Parlamentes zu bestimmen. agência latina press verfolgt die Geschehnisse in dem südamerikanischen Land rund um die Uhr live und berichtet ausführlich in diesem exklusiven Ticker über den Urnengang und dessen Ergebnisse. 112 Abgeordnete werden direkt gewählt, weitere 52 ergeben sich aus der Listenwahl. Zudem stellt die indigene Gemeinschaft des Landes drei Vertreter im Parlament, welches am 05. Januar 2011 seine Arbeit aufnimmt.

Analysten gehen trotz sinkender Popularität von Staatspräsident Hugo Chávez von einem klaren Sieg der bolivarischen Regierung aus. Dies dürfte vor allem dem vor kurzem geänderten Wahlsystem und der Neuordnung der Wahlkreise zuzuschreiben sein. Dadurch dürfte die Sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) trotz der erwarteten geringeren Stimmenanteile erneut ähnlich viele Abgeordnete stellen. Ziel der Regierung ist es, auch zukünftig mit einer komfortablen Zwei-Drittel-Mehrheit das sozialistische Land zu regieren.

Danke für Ihr Interesse!

Mo, 27.09.2010 | 09.25h

Damit endet unser Live-Ticker! Vielen Dank für Ihr Interesse!

Chavisten verlieren Zweidrittelmehrheit

Mo, 27.09.2010 | 09.05h

Venezuela hat ein neues Parlament gewählt. Nach der Bekanntgabe der ersten Ergebnisse scheint dabei das Regierungslager aus Vereinter Sozialistischer Partei Venezuelas (PSUV), Kommunistischer Partei (PCV) und Venezolanischer Volkseinheit (UPV) seine Mehrheit zu behaupten, musste jedoch starke Verluste hinnehmen. Die Chavisten büßen die bisherige Zweidrittelmehrheit ein, welche ihnen nun die alleinige Kontrolle über den Obersten Gerichtshof und den Nationalen Wahlrat entzieht. Auch bei grösseren Gesetzesvorhaben sind sie nun auf die Unterstützung der Opposition angewiesen. Die Oppositionsparteien vom „Tisch der demokratischen Einheit“ inklusive der Unabhängigen Partei (PPT) kommen bislang auf 61 Sitze, die Chavisten stellen momentan 91 Vertreter. 13 Abgeordnete müssen nach vollständiger Auszählung noch bestimmt werden.
vollständigen Artikel lesen …

Wahlergebnisse werden bekannt gegeben

Mo, 27.09.2010 | 08.39h

Soeben werden die Wahlergebnisse mitgeteilt. agência latina press gibt das Ergebnis nach Verkündung sofort bekannt.

Manuelle Auszählung verzögert Ergebnis

Mo, 27.09.2010 | 08.27h

Laut einem Leserkommentar aus Venezuela sollen die Wahlmaschinen „auf breiter Front“ versagt haben. In zahlreichen Wahllokalen hätte daher manuell ausgezählt werden müssen. Dies soll teilweise bis nach Mitternacht angedauert haben und könnte so die massive Verzögerung bei der Verkündung der Ergebnisse erklären.

Wachsender Unmut

Mo, 27.09.2010 | 07.27h

Laut Ramon Guillermo Aveledo von der Opposition stehen die Wahlergebnisse fest. Er forderte die Regierung auf, die Ergebnisse aus Respekt vor dem venezolanischen Volk sofort bekannt zu geben. Inzwischen berichten mehrere Augenzeugen, dass protestierende Bürger lauthals schreien: „Wir wollen die Ergebnisse jetzt“. Aveledo scherzte: „Die Wahlen in Venezuela sind ein einziges Spiel“.

Chávez twittert um Geduld

Mo, 27.09.2010 | 06.45h

Staatspräsident Hugo Chávez hat die Bevölkerung soeben über seinen Twitter-Account erneut aufgefordert, die Verkündung des Wahlergebnisses abzuwarten.

Der Wahltag ist vorbei

Mo, 27.09.2010 | 06.30h

In Venezuela ist soeben der Wahlsonntag zu Ende gegangen. Um Mitternacht Ortszeit liegen noch immer keinerlei Ergebnisse oder Zwischenstände vor, ursprünglich war eine erste Mitteilung über die zukünftige Sitzverteilung im Parlament für 20 Uhr Ortszeit vorgesehen.

Wahllokale immer noch geöffnet?

Mo, 27.09.2010 | 06.15h

Laut einem um 03:39 Uhr MESZ veröffentlichten Bericht des Radiosenders YVKE Mundial hat der regionale Direktor der Nationalen Wahlkommission (CNE), Homer Monsalve, auf einer Pressekonferenz erklärt, dass im Bundesstaat Merida erst 88,6 Prozent der Wahllokale geschlossen seien.

Ratlosigkeit

Mo, 27.09.2010 | 05.32h

Auch fünf Stunden nach Beendigung der Wahl liegen keinerlei Informationen vor. „Ich bezweifle, dass es ein professionelleres, transparenteres, moderneres, effizienteres und schnelleres Wahlsystem als in Venezuela gibt“ waren die Worte des Staatspräsidenten. Selbst in den Fernsehstudios des Landes macht sich inzwischen Ratlosigkeit breit.

Verspätung

Mo, 27.09.2010 | 04.49h


Wahlbehörde hält Terminvorgabe nicht ein. Ergebnisse sollten zwei Stunden nach Schliessung der Wahllokale vorliegen. Die unerklärte Verspätung löst Zweifel am Wahlergebnis aus.

Wahlbeobachter eingetroffen

Mo, 27.09.2010 | 04.45h

Soeben treffen die internationalen Wahlbeobachter im Hauptsitz der obersten Wahlbehörde ein und warten auf die Ergebnisse.

Chávez twittert

Mo, 27.09.2010 | 04.13h

Hugo Chávez ruft über seinen Twitter Account die Bürger auf, das Wahlergebnis zu akzeptieren, gleichzeitig spricht er von einem „weiteren großen Tag“.

Regierung ordnet Untersuchung bei Twitter an

Mo, 27.09.2010 | 03.57h

Laut dem Justizminister Tareck El Aissami soll der Twitter Account von Hugo Chávez am 22. September gehackt worden sein. Die Behörden ordneten eine Untersuchung an.

Langwieriges Prozedere

Mo, 27.09.2010 | 03.32h

Obwohl die Wahlen seit drei Stunden beeendet sind, gibt es noch keinerlei Ergebnisse.

Grenze zu Kolumbien geöffnet

Mo, 27.09.2010 | 02.53h

Seit 20:00 Uhr Ortszeit sind die Grenzen zum Nachbarland Kolumbien wieder geöffnet.

Sicherheitskräfte kehren in die Kasernen zurück

Mo, 27.09.2010 | 02.48h

Das venezolanische Verteidigungsministerium hat die Streitkräfte in die Kasernen zurückgerufen.

Wahlsytem funktionierte perfekt

Mo, 27.09.2010 | 02.09h

Die Nationale Wahlkommission stellte fest, dass das automatisierte Wahlsystem, mit einigen wenigen Ausnahmen, perfekt funktionierte.

Ehemaliger Bürgermeister bei Stimmabgabe angegriffen

Mo, 27.09.2010 | 01.36h

Der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Simón Rodríguez, Ernesto Paraqueima, wurde in einem Wahllokal angegriffen und verletzt. Als er seine Aussagen vor laufenden Fernsehkameras machte, zerstörten Anhänger der Regierungspartei die Kamera. Ein anwesender Journalist wurde zusammengeschlagen und musste im Krankenhaus mit zehn Stichen genäht werden.

Lediglich in 5 Wahllokalen manuelle Wahl

Mo, 27.09.2010 | 01.03h

In lediglich 5 der über 12.000 Wahllokale wurde nicht elektronisch, sondern per Hand abgestimmt. Alle betroffenen Wahllokale liegen in unterschiedlichen Bundesstaaten.

Wahllokale geschlossen

Mo, 27.09.2010 | 00.31h

Soeben wurden die Wahllokale offiziell (18:00 Uhr Ortszeit) geschlossen. Wähler in den Wahllokalen dürfen jedoch weiter abstimmen. Mit ersten Ergebnissen wird bereits in den kommenden Stunden gerechnet. Wir berichten live.

Stimmabgabe verzögert sich

So, 26.09.2010 | 23.31h

Noch immer stehen lange Menschenschlangen vor den Wahllokalen. Einige der Einrichtungen werden deshalb nicht um 18:00Uhr (Ortszeit) schließen.

Beschwerden über Unregelmäßigkeiten

So, 26.09.2010 | 23.01h

Bei den Wahlbehörden gingen bisher 569 Beschwerden über Unregelmäßigkeiten ein. Die meisten betreffen dabei Probleme mit den Wahlmaschinen.

Begeisterte Wähler

So, 26.09.2010 | 22.54h

Internationale Wahlbeobachter berichten von begeisterten Wählern. „Venezolaner sind starke Demokraten, sie sind aufgeregt, voller Enthusiasmus, Geduld und Freude“, gab Gustavo Aristegui, Wahlbeobachter der Partido Popular (PP) aus Spanien bekannt.

Chávez betont Transparenz der Wahlen

So, 26.09.2010 | 22.49h

Der venezolanische Präsident betont das Wahlsystem in seinem Land: „Ich bezweifle, dass es ein professionelleres, transparenteres, moderneres, effizienteres und schnelleres Wahlsystem als in Venezuela gibt“.

Wahlverlauf weiterhin ruhig

So, 26.09.2010 | 22.14h

Nach Angaben verschiedener Wahlbeobachter laufen die Wahlen in einem ruhigen Rahmen ab. Eine ältere Frau brach während ihrer Stimmabgabe in einem Wahllokal zusammen und verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Opposition erhofft sich Chancen

So, 26.09.2010 | 21.24h

Die hohe Wahlbeteiligung ist nach Meinung der Opposition auf die zunehmende Unzufriedenheit im Land zurückzuführen.

Hohe Beteiligung durch Briefwahl

So, 26.09.2010 | 20.30h

Das venezolanische Außenministerium teilte mit, dass „eine bedeutende Anzahl“ von Wählern ihre Stimmen aus dem Ausland per Briefwahl abgegeben haben.

Teilweise lange Schlangen am Wahllokal

So, 26.09.2010 | 20.17h

An einigen Wahllokalen ist es nach TV-Berichten zu langen Schlangen gekommen. Die Wähler mussten teilweise bis zu 3 Stunden für die Stimmabgabe warten. Die Wahllokale schliessen regulär um 18 Uhr Ortszeit (0:30h MESZ), bleiben jedoch für Personen in der Warteschlange länger geöffnet. Die Identifizierung der noch zur Stimmabgabe berechtigten soll dann über zuvor ausgegebene Wartenummern sichergestellt werden.

Ruhiger Wahlverlauf

So, 26.09.2010 | 19.44h

Der Präsident der Nationalen Wahlkommission gab bekannt, dass die Wahlen bisher in einem ruhigen Rahmen, ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen.

Ich habe gewählt!

So, 26.09.2010 | 19.21h


Foto: Cristóbal Alvarado Minic/Flickr mit einer Selbstaufnahme nach seiner Stimmabgabe in Venezuela

Rund 5% der Wahlberechtigten haben sich nicht registriert

So, 26.09.2010 | 18.57h

Nach Auskunft der Wahlkommission haben sich in diesem Jahr deutlich mehr Wahlberechtigte eingeschrieben als bei vorangegangenen Abstimmungen. Lediglich 4,47 Prozent betrage die Differenz zwischen den eingeschriebenen Wählern und der geschätzten Anzahl von Staatsbürgern über 18 Jahren. Ein Rückschluss auf die heutige Wahlbeteiligung sei dadurch jedoch nicht gegeben. Es stelle lediglich ein Indikator für das Interesse an der Wahl dar.

Alle Wahllokale einsatzbereit

So, 26.09.2010 | 18.10h

Die nationale Wahlkommission hat soeben mitgeteilt, dass 100% aller Wahllokale im Land einsatzbereit sind.

Ein Toter vor Wahllokal

So, 26.09.2010 | 16.44h

Laut Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz wurde in Las Clavellinas eine Person vor einem Wahllokal getötet. Nähere Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben.

Enorme Wahlbeteiligung in den Ballungszentren

So, 26.09.2010 | 16.32h

Nach neuesten Meldungen der Wahlbehörden sind 97% aller Wahllokale im Land einsatzbereit. Aus den Ballungszentren wird von einem starken Andrang vor den Wahllokalen berichtet.

Massiver Sicherheitseinsatz

So, 26.09.2010 | 15.38h

Mehr als 160.000 Soldaten sind im ganzen Land im Einsatz. Jedes der 12.436 Wahllokale im Land wird bewacht. 34.000 Angestellte überwachen das Energiesystem des Nachbarstaates von Brasilien.

Wahllokale in Madrid geöffnet

So, 26.09.2010 | 15.25h

Venezolanische Staatsbürger in Spanien haben mit ihrer Stimmabgabe begonnen. Insgesamt werden 10.300 Walberechtigte in den Konsulaten der Städte Madrid, Barcelona, Teneriffa, Bilbao und Vigo erwartet.

Noch nicht alle Wahllokale geöffnet

So, 26.09.2010 | 15.14h

Aus mehreren Regionen des Landes wird gemeldet, dass noch nicht alle Wahllokale mit Wahltischen ausgerüstet sind.

Chávez zur Stimmabgabe erschienen

So, 26.09.2010 | 15.11h

Der Präsident von Venezuela gab bereits seine Stimme in der Escuela Técnica Robinsoniana Manuel Palacio Fajardo, nur wenige Meter vom Regierungspalast entfernt, ab.

Rege Wahlbeteiligung

So, 26.09.2010 | 14.47h

Laut Berichten von Augenzeugen bilden sich bereits in den frühen Morgenstunden lange Schlangen vor den Wahllokalen.

Hugo Chávez fordert zum Wahlgang auf – Wahlen haben begonnen

So, 26.09.2010 | 12.39h

Der Präsident wandte sich mit einer Mitteilung an die Bevölkerung: „Ich rufe alle Venezolaner auf, zu den Urnen zu gehen. Es geht um die Zukunft unseres sozialistischen Landes“.

Sintflutartige Regenfälle erwartet

So, 26.09.2010 | 11.31h

Für den heutigen Wahlsonntag wird im ganzen Land mit sintflutartigen Regenfällen gerechnet.

Grenze zu Kolumbien geschlossen

So, 26.09.2010 | 11.04h

Zur Sicherung des Wahlprozesses wird die Grenze zum Nachbarland Kolumbien geschlossen. Dies tritt ab 08.00Uhr Ortszeit in Kraft und ist für 24 Stunden gültig.

Wahlbeobachter ausgeschlossen

Sa, 25.09.2010 | 23.07h

Gustavo de Arístegui, Mitglied der spanischen Partido Popular (PP), wurde als Wahlbeobachter ausgeschlossen. Arístegui war von der Opposition eingeladen und soll sich kritisch über die Wahlen ausgelassen haben.

Vier Fingerabdruck-Scanner in Caracas gestohlen

Sa, 25.09.2010 | 22.04h

Aus einem Wahllokal in Caracas wurden heute vier Fingerabdruck-Scanner gestohlen. Nach Angaben der Wahlbehörden wurden sie elektronisch deaktiviert – eine Manipulation sei dadurch ausgeschlossen.

CNE rechnet mit 60% Wahlbeteiligung

Sa, 25.09.2010 | 20.05h

Die nationale Wahlkommission rechnet mit einer Wahlbeteiligung von rund 60 Prozent. Etwa 10,5 Millionen der 17.575.975 Wählerinnen und Wähler werden in den Wahllokalen erwartet. Damit läge die Stimmabgabe leicht höher als beim Verfassungsreferendum 2007 und den Regionalwahlen 2008. Damals wurden rund 56 Prozent Wahlbeteiligung registriert.

Venezuela ist bereit für die Wahlen

Sa, 25.09.2010 | 19.45h

Die Präsidentin des obersten Gerichtshofes, Luisa Estela Morales, hat zugesichert, dass Venezuela bereit für die am Sonntag stattfindenden Wahlen sei. Sie lud alle Wahlberechtigten ein, ihre Stimme abzugeben. Der Wahlprozess werde über ein „vollkommen automatisiertes“ System abgewickelt. Die Justizbehörden würden zudem den Urnengang verfolgen und sofort eingreifen, um die Ruhe und die Ordnung der Wahl zu gewährleisten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Consejo Nacional Eletoral | Alle Zeiten in MESZ

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    togo

    „Opposition erhofft sich Chancen

    Die hohe Wahlbeteiligung ist nach Meinung der Opposition auf die zunehmende Unzufriedenheit im Land zurückzuführen.“

    Die Opposition siegte bisher nur wenn die Beteiligung niedrig war…

  2. 2
    Gast.

    Die hohe Wahlbeteiligung sagt eigentlich nur aus: es geht um alles oder nichts.
    Es ist 20.20 Uhr noch herrscht Ruhe auf den Strassen bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses.

  3. 3
    Peter Hager

    JUBEL OHNE GRENZEN!
    Schlimmer hätte die Niederlage für Chávez kaum ausfallen können. Die berüchtigten Wahlmaschinen haben heute auf breiter Front versagt, so daß in zahlreichen Wahllokalen manuell ausgezählt werden musste, in unserem bis nach Mitternacht. Manipulation praktisch unmöglich. Das Ergebnis zeigt, was die Venezolaner wirklich von ihrem Präsidenten halten.

    Meine Frau war „Testiga“ (Zeugin) im Wahllokal einer reinen Chavista Hochburg, und über 60% stimmten für die Opposition. Ich war Zeuge in einem anderen Bezirk. Hier kam die Regierung auf lächerliche 7%. Das uns „schützende“ Militär starrte mit wachsendem Entsetzen auf die Anzeigetafeln. Der Kommandant verzog sich früh, seine Soldaten dachten erkennbar über ihre Zukunft nach.

    Die Regierungspartei wird keinen Abgeordneten ins Lateinamerikanische Parlament schicken und in der Asemblea Nacional (Parlament) rund 70% ihrer Sitze räumen müssen. Ich denke heute war der Anfang vom Ende seiner Ära. Aber noch ist der Kampf nicht gewonnen, Chávez noch immer an der Macht.

  4. 4
    Andrej Hermlin

    Wie es aussieht, haben rund 60% der Wähler für Chávez und die Regierung gestimmt. Das entspricht – wenn ich das richtig verstehe – in etwa dem Ergebnis der letzten Präsidentschaftswahlen. Bei den vergangenen Parlamentswahlen war die Opposition gar nicht angetreten, infolgedessen ist die These von „schweren Verlusten“ der Regierungsseite bei dieser Parlamentswahl im Vergleich zum letzten Urnengang zumindest sehr fragwürdig. Allerdings: für die so oft behauptete Diktatur von Chávez und seinen Anhängern dürfte eine freie und demokratische Wahl wohl kaum ein Beleg sein. 70% der Medien in der Hand der Opposition? Eine Diktatur stelle ich mir anders vor.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!