Kolumbien: Mindestens 30 Menschen unter Erdmassen begraben

storm

Datum: 28. September 2010
Uhrzeit: 03:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vor dem Befahren der Strasse wurde gewarnt

Mindestens 30 Menschen wurden am Montag von einem Erdrutsch auf einer Straße durch eine bergige Region im Nordwesten von Kolumbien als Folge der starken Regenfälle begraben. Nach Berichten der Anwohner und Rettungskräfte sollen sich mindestens 30 Menschen unter den Erdmassen befinden.

Der Erdrusch ereignete sich in der Nähe von Girard, in der Abteilung von Antioquia, etwa 250 Meilen nordwestlich von Bogotá. Augenzeugen gaben bekannt, dass eine gewaltige Erdmasse von ca. 100 Tausend Kubikmeter plötzlich in Bewegung geriet und dutzende Autos und einen Bus unter sich begrub. Vor dem Befahren der Strasse wurde gewarnt, alle Hinweise wurden jedoch ignoriert.

„Bei einem Überflug sahen wir, dass der ganze Berg Risse hat und in Bewegung ist. Die bedeutetet höchste Gefahr für die Rettungskräfte. Die Bergung gestaltet sich schwierig und muss ständig unterbrochen werden“, gab Gilberto Mazo, Amt für Prävention in Antioquia bekannt.

Schwere Regenfälle töteten in den letzten Tagen in Kolumbien, Mexiko, Honduras, El Salvador und Haiti mehr als 35 Menschen. Unzählige Häuser stehen unter Wasser, hunderttausende Menschen sind vor den Wassermassen auf der Flucht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!