Kolpingwerk Paraguay entbindet Geschäftsführerin von ihren Pflichten

Datum: 28. September 2010
Uhrzeit: 12:26 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Meldungen um Veruntreung und Korruption

Vorstandsmitglieder von Kolping Deutschland, Hubert Tintelott und Hans Drolshagen besuchten das Kolpingwerk Paraguay nach den ersten Meldungen um Veruntreung und Korruption. Nun wurde die Geschäftsführerin entlassen, Fuzellier beschuldigte die deutschen Kollegen von den Unregelmäßigkeiten gewusst zu haben.

Die Anschuldigungen von Brigitte Fuzelliers: Zwischen 2002 und 2007 sollen bei einem Bildungsprojekt des Kolpingwerkes in Asunción Millionen veruntreut worden sein. Allein beim Neubau des Hauptgebäudes steht der Verdacht, dass Millionen Dollar falsch kanalisiert wurden. Buchhaltung, auf paraguayische Art und Weise, Schecks in gleicher Ausführung, das musste die Vorsitzende an die Öffentlichkeit bringen. Dafür wird ihr jetzt der Laufpass gegeben.

Der Vorstand in Paraguay, handelte laut eines Mitarbeiters von Fuzellier auf Druck von Kolping Deutschland. Ihnen soll unter Androhung von Klagen die Entlassung der Frau angeraten worden sein. Danach kam es zu der Entscheidung, die Geschäftsführerin umgehend zu entlassen. Hubert Tintelott bestreitet dies.

Zuerst wurde Fuzellier angeboten zurückzutreten, wenn sie das Jahr beendet und eine Rechnungsprüfung über sich ergehen lässt. Mit der aktuellen Entscheidung allerdings hat sie gar keinen Zugriff mehr auf Dokumente des Kolpingwerkes Paraguay. „Hier sollen Dinge vertuscht werden“, sagte Fuzellier, „ich hatte nicht einmal Zeit, eine Kassenabrechnung zu machen“. Kolpingwerk-Deutschland-Vorstand Tintelott rechtfertigt die Entscheidung mit den Worten „Zu diesem Zeitpunkt spendet niemand mehr für Paraguay, dies müssen wir ändern“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► Das Wochenblatt aus ParaguayWochenblatt Paraguay
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Andrea P.

    Liebes Team von Latina-Press,
    ihr solltet mal das Interview von Herrn von Schilling lesen. Da haut es ein richtig von den Socken!

    Kurzer Ausschnitt, hier ziziert er gerade Frau Fuzellier:

    Drittens, „in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag sind diese Leute in unser beider Büro und das meiner Sekretärin, der Buchhalterin, und der Personalleiterin eingebrochen. In unser Büro, wo sich alle belastenden Dokumente für das BMZ, die EU, für das LKA in Deutschland, und die paraguayische Staatsanwaltschaft befanden. Damit ist das Thema für mich gelaufen. Ich übernehme keinerlei Verantwortung mehr für Dokumente und Güter. In Deutschland nennt man so etwas „Strafvereitlung“. Konnten diese Leute nicht bis zum nächsten Tag warten und in meinem Beisein, und einer Notarin, eine ordentliche Übergabe tätigen. Es ist unglaublich, diese Leute haben die Dreistigkeit, den Ex-Hauptbuchhalter Jorge Enrique Caballero als neuen Administrationsdirektor einzusetzen. Denn wir bei der paraguayischen Staatsanwaltschaft angezeigt haben. Das ist mir einfach zu viel. Hierzu fällt mir ein Bibelspruch ein: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! (1. Johannes 2,1-6).“

    Das ganze Interview finden Ihr hier: http://www.openpr.de/news/469746/Korruptionsskandal-bei-Kolping-David-unterliegt-Goliath.html

    Wenn Ihr diese Interview gelesen habt, da gehen euch die Augen auf. Da spendet Ihr keinen Cent mehr an die Kolpingorganisation. Da regiert die katholische Mafia pur! Denn ihre Seite lautet: http://www.kolping.net

    Hee, wir sollten uns gegen diese Mafiabande organisierten. Sowas dürfen wir nicht zulassen.

    Die verbraten unsere Steuergroschen!!!

  2. 2
    Chris

    Leider nichts neues , das waren schon immer riesige Gescháfte fúr wenige, ich bin erstaunt das immernoch Leute solchen Organisationen vertrauen ! Es gibt einfach schon zuviele Fälle von Veruntreuung.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!