Wahlen in Brasilien: 151 ausländische Wahlbeobachter erwartet

vota

Datum: 29. September 2010
Uhrzeit: 14:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Wahlkampf in Brasilien neigt sich dem Ende entgegen

Der Wahlkampf in Brasilien neigt sich dem Ende entgegen. Am kommenden Sonntag werden 135,8 Millionen Brasilianer/innen zu den Urnen gerufen. Sie werden den Staatspräsidenten, sämtliche Gouverneure der 27 Bundesstaaten, die Senatoren sowie die Abgeordneten im Nationalkongress neu wählen. Wie die Wahlbehörden heute bekannt gaben, werden die Wahlen von 151 internationalen ausländischen Beobachtern aus 36 Ländern überwacht werden.

Dies ist die größte Mission, die jemals zu einem Wahlprozess in Brasilien erschien. Die größte Delegation mit 33 Vertretern kommt dabei aus Argentinien, gefolgt von Mexiko mit 12 Beobachtern, Kolumbien mit sieben und Paraguay mit sechs. Ebenfalls werden Beobachter aus Spanien, USA, China, Ost-Timor, Namibia , Iran und Haiti erwartet. Fast die Hälfte des Aufsichtspersonal verbleibt in der Hauptstadt Brasilia, die anderen überwachen die Wahlbezirke in São Paulo, Minas Gerais, Río Grande do Sul, Paraná, Bahía und Mato Grosso do Sul.

Nach Berichten der Wahlbehörde zeigen viele Länder, unter anderem Italien und Russland, Interesse an den elektronischen Wahlmaschinen, die in Brasilien seit dem Jahre 2000 benutzt werden.

In Zusammenarbeit mit dem brasilien Magazin, welches ausführlich über die verschiedenen Kandidaten berichtet, wird agência latina press am Wahlsonntag bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse live für Sie dabei sein!

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!