Guatemala: USA bitten für Menschenversuche um Verzeihung

usdepartementofhealth

Datum: 01. Oktober 2010
Uhrzeit: 21:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Dunkles Kapitel in der Geschichte der Medizin

Um die Wirkung von Penizillin zu testen infizierten amerikanische Ärzte in den Jahren von 1946 bis 1948 hunderte ahnungslose Menschen im mittelamerikanischen Guatemala mit Geschlechtskrankheiten. Jetzt entschuldigte sich die US-Regierung offiziell für diese Menschenversuche.

„Wir bedauern zutiefst was geschehen ist und bitten alle diejenigen um Entschuldigung, die von den Forschungen und diesen abscheulichen Praktiken betroffen waren“, teilten US-Aussenministerin Hillary Clinton und US-Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius in Washington mit. „Die US-Regierung hat eine umgehende Untersuchung über die Einzelheiten dieser Fälle eingeleitet „, fügte Clinton in einer Erklärung hinzu.

Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius bezeichnete die Studie als unethisch, da die Versuchspersonen bewusst getäuscht wurden. „Dieser Fall zeigt ein eindrucksvolles Beispiel für ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Medizin“, so Sebelius.

Die Regierung von Guatemala akzeptierte die Entschuldigung aus dem Weißen Haus, forderte aber eine Untersuchung der Vorkommnisse. „Präsident Colom nahm die Entschuldigung von Barack Obama, der ihn persönlich angerufen hat, an. Gleichzeitig betonte er die Notwendigkeit, diese Fälle zu untersuchen“, gab Ronaldo Robles, Spreches des Präsidenten von Guatemala bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: US State Department

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!