USA wollen Notfallpläne für geplante Ölförderung Kubas überprüfen

Datum: 02. Oktober 2010
Uhrzeit: 05:31 Uhr
Ressorts: Kuba, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Auswirkungen und Szenarien einer Ölkatastrophe werden durchgespielt

Der neue Befehlshaber der US-Küstenwache für den Südosten der Vereinigten Staaten, Konteradmiral William D. Baumgartner, teilte am Donnerstag mit, dass er die Regierung um eine „dringende Überprüfung von Notfallplänen“ für den Fall eines Austretens von Öl in Reichweite der Küste Floridas gebeten habe.

Laut einer Erklärung von Baumgartner wird Kuba nächstes Jahr mit Tiefseebohrungen beginnen, um seine Erdölreserven etwa 55 Meilen südlich von Florida’s Marquesas Key zu erschliessen. Für den Fall eines Austretens von Öl in der Reichweite der Küste von Florida müsse der Bundesstaat nach den Worten des Admirals gerüstet sein.

„Wir spielen alle verschiedenen Auswirkungen und Szenarien einer Ölkatastrophe durch. Um sicherzustellen, dass wir perfekt vorbereitet sind, müssen unsere Notfallpläne überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht werden“, teilte Baumgartner mit.

Der spanische Ölkonzern Repsol hat von der kubanischen Regierung einige Unterwasser-Blocks gepachtet und wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres mit Offshore-Bohrungen vor der Küste des Karibikstaates beginnen. Die Bohranlage Scarabeo 9 wurde zum Teil in China gefertigt, um Konflikte mit dem bestehenden USA Handelsembargo gegen Kuba zu verhindern.

Der erste Block, den Repsol erschließen will, liegt etwa 5.600 Meter unter Wasser – 600 Meter tiefer als das Bohrloch der Deepwater Horizon, welches im April explodierte. Baumgartner räumte ein, dass die Vereinigten Staaten mit Kuba keine Vereinbarungen über Notfallmaßnahmen bei Ölunfällen haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!