Venezuela: Spanische Regierung hält Aussagen der ETA Mitglieder für glaubwürdig

Datum: 05. Oktober 2010
Uhrzeit: 15:48 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kein direkter Beweis oder Verdacht

Terroristen der baskischen Untergrundorganisation ETA hatten am Montag vor dem spanischen Gerichtshof behauptet, in Venezuela militärisch ausgebildet worden sein. Das spanische Innenministerium gab heute bekannt, dass es die Aussagen der Beschuldigten für glaubwürdig hält.

Spaniens Innenminister Alfredo Pérez Rubalcaba teilte mit, es gebe „hinreichende Anhaltspunkte“, welche die „Glaubwürdigkeit“ von Juan Carlos Besance und Xabier Atristain unterstreichen. Im Gespräch mit Journalisten fügte Rubalcaba hinzu, dass dies nicht automatisch bedeute, dass die Regierung des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez mit diesen Ausbildungen etwas zu tun habe.

Der Minister bekräftigte: „Es gibt keinen direkten Beweis oder Verdacht, dass die venezolanische Regierung mit diesen Vorfällen zu tun hat“. Rubalcaba verlangte jedoch, dass die Regierung in Caracas diese Vorfälle untersuchen soll.

„Die venezolanische Regierung gab bekannt, dass sie den Vorfall untersuchen wird. Wir haben keinen Zweifel daran, dass sie dies tun werden“, so der Minister.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Karl Rusdorf

    Natürlich hält die spanische Regierung die Aussagen für ‚glaubwürdig‘ – sie hat sie ja auch selbst durch Folter erpressen lassen. Warum sollte ein etarra sonst die Version der spanischen Rechten bestätigen, obwohl er ein Recht auf Aussageverweigerung hat?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!