Peru: Keiko Fujimori verliert Unterstützung von Partei ihres Vaters

Datum: 19. Oktober 2010
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Tochter des Ex-Diktators muss mit Gegenkandidaten aus dem Fujimori-Lager rechnen

In Peru hat Präsidentschaftskandidatin Keiko Fujimori anscheinend die Unterstützung der Partei ihres Vaters und ehemaligen Diktators Alberto Fujimori verloren. Dies berichtet die Webseite InfoAmazonas.

Keiko Fujimori wird vermutlich bei den Wahlen im kommenden Jahr mit ihrer extra dafür gegründeten Partei „Fuerza 2011“ antreten. Nun könnte sie einen weiteren Gegenkandidaten aus den Reihen der Anhängerschaft ihres Vaters bekommen, die sich vornehmlich in der Partei „Cambio 90“ (C-90) organisiert haben.

Der Abgeordnete Renzo Reggiardo der C-90 erklärte gegenüber der Zeitung „Peru.21“, dass die Partei unzufrieden über die Art der 35-jährigen sei, Politik zu betreiben. Die C-90 hatte Alberto Fujimori 1990 an die Macht gebracht. Nach seiner Absetzung hatte sie stets die Gründung neuer Parteien innerhalb des Bündnisses kritisiert und für den Zusammenhalt der Allianz geworben.

Der Ex-Diktator verbüßt derzeit eine 25-jährige Haftstrafe wegen Mordes von 25 Menschen und der Entführung mehrerer Personen, die er Anfang der 1990er Jahre in Auftrag gegeben haben soll. Erst im Januar dieses Jahres bestätigte der oberste Gerichtshof in Peru das Urteil aus dem Jahr 2007.

Keiko Fujimori galt bisher als aussichtsreichste Kandidatin für das höchste Staatsamt. Im Falle eines Wahlsiegs wolle sie ihren Vater begnadigen, hatte die 35-jährige Politikerin in der Vergangenheit mehrfach betont.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!