„Zug nach Norden“: MigrantInnen auf ihrem Weg durch Mexiko

Datum: 21. Oktober 2010
Uhrzeit: 18:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Veranstaltungsreihe an der Uni Hildesheim

Zwischen karibischen Stränden, Maya-Ruinen und Megacities bewegen sich in Mexiko auch Menschen, die dieses Land durchqueren – angezogen vom Traum „USA“. Die Lebensbedingungen und Erfahrungen der Frauen und Männer, die nationale und regionale Grenzen überwinden, bleiben oft im Verborgenen – so wie sie selbst sich unsichtbar machen müssen.

Eine Veranstaltungsreihe stellt die Perspektiven dieser (Trans)MigrantInnen auf ihrem Weg nach Norden in den Mittelpunkt. In einer Fotoausstellung, in Filmvorführungen und Vorträgen werden Hoffnungen und Beweggründe der „Reisenden“ beleuchtet, aber auch Gewalterfahrungen und andere Menschenrechtsverletzungen thematisiert.

Das Graduiertenkolleg möchte insbesondere auf den Vortrag „Zug nach Norden – Experiences of transnational migrants on their way through Mexico“ von Hanna Kara (MA, Universität Helsinki) bei der Ausstellungseröffnung hinweisen: Mittwoch, 03.11.2010, 18 Uhr im Bistro, Campus Bühler-Platz, Lübeckerstraße 3, Universität Hildesheim.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen (Termine, Orte, RednerInnen)

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!