Paraguay zerstört 227 Hektar große Marihuana Plantage im Grenzgebiet zu Brasilien

marihuanafeld1

Datum: 09. Dezember 2009
Uhrzeit: 16:14 Uhr
Ressorts: Panorama, Paraguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

marihuanafeldParaguayische Beamte berichteten heute über die Zerstörung einer 227 Hektar großen Marihuana  Plantage im Grenzgebiet zu Brasilien. Auf dem Riesenareal können bis zu 687 Tonnen der Droge angebaut werden.

Die Anlage befand sich in der Nähe des brasilianischen Bundesstaates Mato Grosso do Sul und wurde laut der Nationalen Anti-Drogen-Behörde von Paraguay mit Hilfe  von zwei Hubschraubern des Militärs zerstört.

Die Behörden lobten dabei die Partnerschaft mit der brasilianischen Bundespolizei. Ebenfalls fanden die Beamten 11. 7 Tonnen verarbeitetes Marihuana und über 1 Tonne Marihuana Samen.

Sämtliche Drogen sowie die zum Anbau benötigten Maschinen und Geräte wurden vernichtet.

Die Gebiete Canindeyú und  Amambay entlang der Grenze zu Brasilien gelten mit ihrer dichten Vegetation als traditionelle Anbaugebiete für Marihuana. Hier konzentrieren sich die Marihuana- Plantagen  von Paraguay, das als wichtigster Hersteller der Droge für die ganze Region gilt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!