Venezuela: Epidemiologische Überwachung der Cholera

saderdespertovenezuela_0

Datum: 25. Oktober 2010
Uhrzeit: 13:55 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Regierung aktiviert Überwachungsmaßnahmen

Die venezolanische Gesundheitsministerin Eugenia Sader gab bekannt, dass die Regierung ihre „Überwachungsmaßnahmen aktiviert“ habe. Damit soll verhindert werden, dass sich die in Haiti auftretende Cholera auf das Gebiet des südamerikanischen Staates ausbreitet.

Die Maßnahme umfasst die medizinische Kontrolle aller Passagiere, die aus Haiti kommen. „Bei allen humanitären Flügen zwischen Caracas und der Karibik-Nation werden die Passagiere einem Gesundheitscheck unterzogen“, teilte Sader in einem Fernsehinterview mit.

Nach den Worten der Ministerin wird das Auftreten der Cholera besonders durch unhygienische Bedingungen, mangelnde Trinkwasserqualität, Unterernährung und extreme Armut gefördert. „Dies sind Bedingungen, wie sie in Venezuela nicht vorkommen“, fügte die Gesundheitsministerin hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast.

    Das sind Dinge die bei Uns nicht vorkommen?
    Es gibt viel Elend im Gesundeitsministerium die Dame leidet
    an Alseimer!!
    Gast

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!