Bolivien: Evo Morales feiert Geburtstag mit Ahmadinedschad

evo

Datum: 26. Oktober 2010
Uhrzeit: 06:17 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Beziehungen zwischen beiden Staaten sind mächtig

Der Präsident von Bolivien befindet sich zu einem viertägigen Staatsbesuch im Ira. Seinen 51. Geburtstag wird er heute mit seinem iranischen Amtskollegen Mahmoud Ahmadinejad bei einem Abendessen feiern.

Morales besuchte am gestrigen Montag verschiedene Städte im Iran. In der Stadt Tabriz, im Nordwesten des Landes, besichtigte der erste indigene Führer des Andenstaates eine Fabrik zum Bau von Flugzeugen und Kampfhubschraubern. Bei der anschliessenden Besichtigung in einer Traktoren-Fabrik bestellte er tausend Einheiten von Getriebemotoren.

Das Staatsoberhaupt nutzte die Gelegenheit zu einem politischen Diskurs. Er teilte mit, dass die Beziehungen zwischen seinem Land und der islamischen Nation viel mächtiger sind als der Umfang des Handelsvolumens. „Iran und Bolivien haben ein gemeinsames revolutionäres Bewusstsein. Die Bekämpfung des Imperialismus und der Ungerechtigkeit in der Welt sind zwei wichtige Aspekte, welche die Beziehungen zwischen dem Iran und Bolivien ausmachen“.

Morales gab bekannt, dass der iranische Präsident ihm zu Ehren ein gemeinsames Abendessen veranstaltet. Dort werden nach beide Staatsoberhäupter seinen Geburtstag feiern. Vor der Veranstaltung wird ein besonderer Festakt stattfinden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Iran klammert sich jetzt an jeden der nicht am Embargo beteiligt ist,somit ist jeder willkommen der sich negativ gegen das US.Imperium und dessen Verbündete áussert , auch Morales.Was hat den Bolivien was den Iran interessieren wúrde ? Lithium ? Für Batterien oder gar die Wasserstoffbombe ?
    Ich bezweifle aber das MOrales dort auch anerkannt wird , schon wegen seiner abgebrochenen Schulbildung und seiner Herkunft.
    Mahmoud Ahmadinejad hatte es sich bei seinem Amtsantritt auf die Fahnen geschrieben entschlossen gegen die Korruption in seinem Land insbesondere in Regierungskreisen vorzugehen ,schonmal er selbst als unbestechlich gilt . Allerdings musste er bereits grosse Abstriche an diesem Unternehmen machen , zu undurchdringlich sind die Netze der Schwarzzahlungen .

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!