Cholera-Ausbruch: Lateinamerika schickt humanitäre Hilfe nach Haiti

cholerahaiti

Datum: 26. Oktober 2010
Uhrzeit: 11:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Gesundheitsminister aus Argentinien, Chile, Kolumbien, Peru, Venezuela, Bolivien, Uruguay, Paraguay, Brasilien und Ecuador sicherten Haiti unverzügliche humanitäre Hilfe zu. Brasilien, das mit Venezuela und Kanada zu den einzigen Ländern gehört welche ihre zugesagte finanzielle Unterstützung nach dem Erdbeben bereits wenige Wochen später entrichteten, wird zwei Millionen US Dollar an Soforthilfe überweisen.

Die Cholera-Epidemie hat bisher 284 Todesopfer in Haiti gefordert. Nach Angaben mehrerer internationaler Organisationen ist die Lage unter Kontrolle. Die Dominikanische Republik befürchtet jedoch weiterhin den Ausbruch der Krankheit auf ihrem Territorium. Die Seuche, welche eine unmittelbare Gefahr für den Nachbarstaat von Haiti darstellt, führte zur Schließung mehrerer Grenzübergänge an der 354 Kilometer langen Staatsgrenze. Nach Berichten, welche agência latina press vorliegen, wurde mehreren Ausländern der Grenzübertritt jedoch nach Vorlage des Passes gestattet.

Der dominikanische Präsident Leonel Fernandez  beauftragte mehrere Institutionen des Gesundheitswesens mit der Koordination von speziellen Maßnahmen zur Bewältigung potenzieller Krankheitsfälle. Verstärkte Kontrollen zur Bekämpfung des Menschenschmuggels und Gütern aus Haiti wurden eingeleitet.

Nach neuesten Erkenntnissen soll die Cholera zum ersten Mal in Artibonite, eines der zehn Départements von Haiti aufgetreten sein. In einem Tal der Region benutzen die Menschen den Artibonite-River, den längsten Fluss von Haiti, als Trinkwasserspeicher. Das Wasser des Flusses ist jedoch aufgrund fehlender Latrinen total verunreinigt und gilt als Auslöser der Krankheit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Michel Martelly/agência latina press/PAHO

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!