Cholera-Ausbruch in Haiti: Zwischen Realität und Desinformation

healthmap

Datum: 27. Oktober 2010
Uhrzeit: 04:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Epidemie ist unberechenbar

Der Generaldirektor des Gesundheitsdepartements in Haiti, Gabriel Thimothé bestätigte, dass sich der Anstieg der Todesfälle durch die Cholera verlangsamt hat. Allerdings ist die Zahl der Infektionen um mehr als 20% seit Sonntag gestiegen. „Wir glauben, dass sich die Lage stabilisiert. Dies bedeutet aber nicht notwendigerweise, dass wir einen Höhepunkt erreicht haben. Natürlich müssen wir Panikmache vermeiden, aber es ist sinnlos, die Wirklichkeit zu leugnen. Die Welt muss wissen, dass es sich um einen gefährlichen Ausbruch der Krankheit handelt. Täuschen einer Bevölkerung ist kein Allheilmittel“, so Thimothé.

„Die aktuellen Zahlen spiegeln sicherlich nicht die tatsächliche Zahl der Fälle“, teilte Dr. Jon K. Andrus, stellvertretender Direktor der Pan American Health Organization (PAHO) mit und fügte an, dass 75% der Infizierten keine Symptome der Cholera aufweisen. Allerdings geben sie die Bakterien über einen Zeitraum von bis zu 2 Wochen nach der Infektion an ihre Umwelt ab und können dadurch andere Personen infizieren. Das Risiko ist besonders hoch in den Bereichen, in denen gute Hygiene fehlt, wie in vielen Teilen von Haiti und vor allem in den Flüchtlingslagern. „Die Cholera hat sich in Haiti fest etabliert und uns ist klar, dass sie nicht mehr für mehrere Jahre verschwinden wird“.

„Wir erwarten eine schrittweise Ausweitung der Cholera in Haiti. Diese Krankheit ist unerechenbar“, lautet eine offizielle Mitteilung der PAHO. Eine landesweite Epidemie mit Zehntausenden von Fällen ist eine reale Möglichkeit. „Dies ist eine sehr ernste Situation und auf der Grundlage der Erfahrungen, die wir bei anderen Epidemien in der Welt gemacht haben, wäre es unverantwortlich nicht für den Fall eines viel größeren Ausbruchs auf Haiti zu planen“, erklärte Nigel Fisher, Koordinator der humanitären UN-Aktion in Haiti.

Die Abteilung für öffentliche Gesundheit  (MSPP) mit der Unterstützung von PAHO und der CDC gab folgende, fortlaufende Statistik bekannt:

Samstag, 23 Oktober 2010
2,364 Menschen infiziert und in das Krankenhaus eingeliefert
194 Personen gestorben

Sonntag 24. Oktober 2010
3,115 Menschen infiziert
253 Personen gestorben

Montag 25 Oktober 2010
3,342 Menschen infiziert
259 Menschen gestorben

Dienstag 26. Oktober 2010
3,612 Menschen infiziert und ins Krankenhaus eingeliefert
284 Personen gestorben

-für den heutigen Mittwoch bestätigten die Organisationen bisher 20 Todesopfer

-Infizierte im Krankenhaus Artibonite: 3,612 Menschen/Nach Schätzungen mehr als 1.000 Infektionen im Krankenhaus Bas Plateau

Tote im Krankenhaus Artibonite: 141 Personen

Verstorben Gemeinde Artibonite: 132 Personen

Tote im Krankenhaus  Bas Plateau: 11 Personen
Verstorben Gemeinde Bas Plateau: 20 Personen

Total verstorbene Personen: 304

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Michel Martelly

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!