Cholera in Haiti: Lateinamerika schützt sich vor der Seuche

haiti

Datum: 29. Oktober 2010
Uhrzeit: 03:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Erreger respektiert keine Grenzen

Nach neuesten Zahlen aus dem haitianischen Gesundheitsministerium sind bisher 303 Menschen an der Cholera gestorben, 4.722 Personen sind infiziert. Mehrere lateinamerikanische Länder haben bereits vorbeugende Maßnahmen gegen den Ausbruch einer Cholera-Epidemie auf ihrem Territorium eingeleitet. „Der Erreger breitet sich explosionsartig aus und respektiert keine Grenzen“ gab die Pan American Health Organization (PAHO) bekannt.

Bisher ist kein Fall außerhalb von Haiti bekannt, allerdings wurde in Panama am Mittwoch eine chilenische Missionarin mit den Symptomen der Cholera in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Nonne, deren Identität nicht bekannt gegeben wurde, kam laut Medienberichten mit einem Flug aus der Dominikanischen Republik. Sie hatte sich mehrere Tage in Haiti engagiert und war dann von einem Flughafen der DomRep nach Panama geflogen.

Die Krankheit ist in Lateinamerika nicht unbekannt. 1991 trat die Cholera in Peru auf und breitete sich in ganz Lateinamerika aus. 1,5 Millionen Menschen infizierten sich mit dem Erreger, es gab 11.500 Todesfälle. „Wir erwarten einen explosiven Ausbruch mit einer sehr schnellen Verbreitung“, gab gestern in Washington Jon K. Andrus, PAHO bekannt. Ein Auftreten der Cholera in der Dominikanischen Republik bezeichnete er als „unvermeidlich“.

Die Gesundheitsminister von Costa Rica, El Salvador, Guatemala und Honduras, Venezuela, Kolumbien und Ecuador, teilten mit, dass Ihre Länder die internationalen Vorsorgemaßnahmen für die Erkennung und Behandlung von Cholera aktiviert haben. Auf den Häfen, Flughäfen und Grenzübergängen gilt größte Wachsamkeit. Auf Kuba haben die Gesundheitsbehörden keine spezifischen Maßnahmen angekündigt. Das staatliche Fernsehen berichtete jedoch heute, dass das medizinische Personal in Haiti Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet hat. Verschiedene Mahlzeiten verschwanden vom Speiseplan, das Personal wurde verpflichtet während der Arbeit Handschuhe zu tragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Michel Martelly

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!