Guatemala: Tropensturm Richard zerstörte 3.000 Hektar Wald

semuc-champey2

Datum: 31. Oktober 2010
Uhrzeit: 11:29 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wichtige Holzarten wie Zeder oder Mahagoni sind vernichtet

Tropensturm Richard, der auf seinem Weg nach Belize vor einer Woche an Guatemala vorbeizog, verwüstete etwa dreitausend Hektar Wald. Naturschützer berichten von einer „ökologischen Katastrophe“ im nördlichen Departement Petén.

Heute berichteten mehrere örtliche Medien, dass in mindestens vier Waldgebieten mehrere tausend Bäume durch den Orkan geknickt wurden. Wichtige Holzarten wie Zeder oder Mahagoni sind vernichtet.

Umweltschutzgruppen sind in Sorge über die unkalkulierbaren Auswirkungen in den Schutzgebieten. Ebenso fürchtet die örtliche Wirtschaft um erhebliche Einbußen. Mehrere hundert Menschen sind in der Forstwirtschaft tätig und sehen sich an den Rand ihrer Existenz gedrängt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: visitguatemala

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Die an den Rand der existens gedrángten werden jetzt wochenlang zutun haben um aufzuräumen , also nichts mit Arbeitslos…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!