Endemische Reptilienarten auf St. Lucia vom Aussterben bedroht

stluciasnake2

Datum: 11. Dezember 2009
Uhrzeit: 14:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

stluciasnake2Eine auf St. Lucia landesweit durchgeführte wissenschaftliche Studie deckte auf, dass auf der Karibikinsel mehrere endemische Reptilienarten vom Aussterben bedroht sind. Werden keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen, wird die einzigartige biologische Vielfalt in den Wäldern von St Lucia verschwinden.

Unter den 28 Arten von Eidechsen, Schlangen und Fröschen auf St. Lucia ist eine hohe Zahl endemisch. Insgesamt gibt es sieben endemische Arten und fünf Unterarten, die bereits wissenschaftlich genannt worden sind. Der größte Teil der gefährdeten Tiere lebt dabei außerhalb der geschützten Waldgebiete. Mindestens sechs Arten der einheimischen Reptilien auf St. Lucia sind dabei vom Aussterben bedroht.

Zu den vom  Aussterben bedrohten Arten gehören die St Lucia Racer-eine Schlangenart, der St. Lucia Leguan und die St. Lucia Whiptail Lizard-eine Eidechsenart. Zu den gefährdeten Arten gehören der St. Lucia Pygmy Gecko, sowie die  St. Lucia Thread Schlange und die St. Lucia Viper.

Die St. Lucia Viper, allgemein bekannt als Fer-de-lance, ist eine der endemischen Arten von besonderer Bedeutung. Die Lanzenotter wird mit bis über zwei Meter Körperlänge sehr groß, ist leicht erregbar, bewegt sich sehr schnell und ist extrem giftig. Diese Schlange war früher auf der ganzen Insel anzutreffen. Mittlerweile ist sie nur noch zwischen Fond d’Or und dem Grand Anse an der Nordostküste zu finden. Die Fer-de-Lanze und andere Reptilien-Arten sind aufgrund der Zerstörung ihrer Lebensräume durch den Menschen, vor allem entlang der Küstengebiete, kurz vor dem Aussterben.

Andere Ursachen für den Rückgang sind fremde invasive Tiere wie das Opossum, Ratten, Hunde, Katzen, Wildschweine und der Mungo.

Der Reptilien und Amphibien Bericht ist einer von fünfzehn Berichten die bis Ende des Jahres erscheinen werden. Das Projekt wird von der EU im Rahmen des SFA 2003 „Umwelt-Management-Fonds“ finanziert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!