Venezuela: Chávez enteignet riesiges Einkaufszentrum

sambil_candelaria_centro_comercial

Datum: 04. November 2010
Uhrzeit: 09:20 Uhr
Leserecho: 24 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Welle der Verstaatlichung rollt weiter

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez ordnete die Enteignung eines riesigen Einkaufszentrums an. Die Enteignung trat bereits gestern nach Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft.

Der Einkaufspalast in Caracas ist im Stil der amerikanischen Shoppingmalls gebaut und verfügt über eine Verkaufsfläche von über 130.000 Quadratmeter. Im Center gibt es mehrere Restaurants, viele der angebotenen Waren in den 305 Geschäften werden bereits von verstaatlichten Betrieben produziert.

Das Gebäude erregte bereits 2008 die Aufmerksamkeit von Chávez. Nach seinen Worten führt die Konstruktion des Gebäudes zu Problemen, zudem passe das Unternehmenssystem (Franchise) nicht zu seiner Vision eines sozialistischen Staates.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    ttenzer

    Was für ein Idiot!!!!!

  2. 2
    Chris

    Es werden keine konkreten Gründe aufgefúhrt ! Womit hángt diese Verstaatlichung zusammen ? Was ist das Problem der Konstruktion ?

  3. 3
    ttenzer

    Es gibt keine Gründe oder Konstruktion. Chavez will damit nur eines erreichen – das Volk soll sehen: Alle Macht und aller Reichtum dem Volke…. Es stehen ja bald die Wahlen an und die nimmt er sicherlich ernst, nur wird die Rechnung nicht aufgehen, da es ihm an kompententen Wirtschaftsführern fehlt.

    • 3.1
      Chris

      Nach den meisten Berichten sind doch grosse Teile der Bevölkerung gegen diese Enteignungen oder Verstaatlichungen . Also steht das im Gegensatz zudem was jetzt als Grund angeführt wurde.

      • 3.1.1
        regina -g

        … das Volk interessiert ihn schon lange nicht mehr ,
        es geht nur noch um :
        “ Ich habe die Macht – und das beweise ich Euch jetzt „

  4. 4
    ttenzer

    Ich denke wir sehen hier das Sambil, oder?

  5. 5
    ttenzer

    Denkst Du tatsächlich das Hugo Chavez das tatsächlich interessiert?

    • 5.1
      Chris

      „Alle Macht und aller Reichtum dem Volke…. Es stehen ja bald die Wahlen an und die nimmt er sicherlich ernst…“
      darauf war meine Antwort bezogen

      • 5.1.1
        regina -g

        @Chris – welche Wahlen meinst Du denn ? Die Präsidentschaftswahlen sind erst 2012 … bis dahin ist VE zu Grunde gerichtet , jedenfalls das Privateigentum ( seines natürlich nicht )
        Viele seiner Anhänger sind ungebildet , können kaum lesen und schreiben und wissen es daher nicht besser und wenn mal ein bissel Unzufriedenheit in dieser , seiner Anhängerschar , entsteht , werden die Leute mit Lebensmitteln oder sonstwas geködert . Nach der Devise : wer zu essen hat – hält seinen Mund . Man könnte ja bei der nächsten Verteilung ausgeschlossen werden ….

  6. 6
    ttenzer

    Ich denke das immer noch relativ grosse Teile der Bevölkerung hinter dieser Art von Politik stehen. Man sehe sich nur den Anteil der Analphabeten in Venezuela an. Viele begreifen nicht wirklich was gerade (seit geraumer Zeit) passiert und haben auch nicht den Vergleich zum Rest der Welt, aber ja, gerade die jüngsten Ereignisse zeigen das der Widerstand wächst und wer weiss schon wirklich was in diesem Kopf vorgeht. Für mich ist das Größenwahn wie viele vor ihm schon zum Opfer gefallen sind: Alliende, Mendoza, Pinochet, Hitler, Stalin, Pol Pot, Kim Jong (I+II) uvm. Ich denke das rational nicht zu erklären (die Verhaltensmuster).

  7. 7
    albert einstein

    für diejenigen die es nicht wissen, der bevölkerung stinkts gewaltig,,,, schade sind nicht morgen presidentenwahlen! was diese diebesbande abzieht, schlägt jedem fass den boden raus. werte im betrag von über 26 milliarden dollar wurden enteignet (gestohlen) , aber nur ca. 6 mia. bezahlt. die staatskassen sind leer (geld wird nur in waffen investiert) dringende erneuerungen an infrastruktur bleiben aus. geld für dringend notwendige importe, werden nicht oder nicht genügend von der cadifi bewilligt, auch verschiedene medikamente negativo, regale in supermärkten… leer, 80% der versorgung des landes müssen über importe gedeckt werden, weil ja nichts porduziert wird. aber das bisschen geld wird in sinnlose waffensysteme munitionsfabriken, u.s.w. gesteckt.
    JEDER BESSERWISSER, DER DENKT DAS SEI NICHT SO SCHLIMM, IST HERZLICHST BEI DER NÄCHSTEN LEBENSMITTELSUCHAKTION EINGELADEN::::::

  8. 8
    albert einstein

    venezuela war vor ca. 10 jahren schuldenfrei und hatten riesengrosse devisenreserven………….. und heute??? ist venezuela in südamerika der schlechteste schuldner und hat das schlechteste rating für staatsanleihen. da braucht chavez geld…. kein problem… wir legen staatsanleihen (Bono) zu zeichnung auf. für 3 mia.dollar wurden sie aufgelegt (dollar-wechselkurs nicht 4,3 sonern 5,7 bsf.) verzinsung pro jahr 12,75% und handelbar in new york. fazit ganze 9 mia. dollar wurden gezeichnet……….. alle die noch werte haben, wollen weg aus diesem land, solange sie noch nicht enteignet sind oder durch abwertungen enteignet werden.

  9. 9
    Patriot

    hmm, na ja, so ganz kann ich die Meinung meiner Vorredner nicht teilen. Das Volk ist nicht dumm, ganz im Gegenteil..- fanatisch, korrupt, skrupellos, ignorant und verroht dürfte es wohl eher treffen. Mann schaue sich nur mal an was im Parlament so vor sich geht… Diese Attribute hatten wir deutschen 33 auch mal…
    Gott sei Dank ist der Ölpreis recht niedrig (und wird wohl bis 2012 auch noch auf diesem oder ähnlichem Niveau verweilen)…

    Aber – das Volk hat es ja in großer Mehrheit so gewollt – jetzt müssen sie eben die Suppe auslöffeln…

  10. 10
    albert einstein

    wenn man das wahlen nennen kann? ergebnisse werden passend gemacht. ist übrigens auch in den usa so. man zählt so lange bis es passt. an den letzten wahlen waren viele wähler mit namen wie; supermann, und vielen weiteren fantasienamen eingetragen und habe ihre stimme abgegeben. auch längst verstorbene können wählen u.s.w.

  11. 11
    ttenzer

    Ich denke dennoch das man Venezuela und die Vereinigten Staaten keineswegs vergleichen kann. Natürlich ist auch dort nicht alles in Ordnung (bei uns ja auch nicht) aber man kann durchaus von Demokratie und Freiheit sprechen. Und die Lobbysteuerung esixtiert in Europa genauso wie dort. Nur um mal ein paar Schlagwörter zu nennen: Schwarze Parteikassen, Atomausstieg, S21, Treuhand Aufbau Ost usw. usw. usw.
    Dennoch: Wir alle in der westlichen Welt werden nicht unterdrückt und staatliche Übergriffe seitens der Executivorgane sind verhältnismäßig selten und werden i.d.R. auch verfolgt. Wir haben alle kein pewrfektes System – aber zumindest eines der ganz wenigen die relativ gut funktionieren – das sieht in Vzl ganz ganz anders aus…..

  12. 12
    ttenzer

    Das die USA wirtschaftliche Interessen in Venezuela haben ist ja klar, aber geostrategisches Interesse sehe ich keinesfalls und irgendwelche Okupationstheorien halte ich für Hirngespinste. Mit Ihren Stützpunkten und bilateralen Abkommen in Süd/Mittelamerika ist die USA bestens besetzt, Venezuela ist dabei gar nicht notwendig, mal ganz abgesehen von den Bündnissstaaten (Nato/EU) im Raum als da wären Frankreich mit Fr. Guyana und den Antillen, Holland mit den Inseln und den Briten auf den Falklands.

  13. 13
    ttenzer

    I(st natürlich eine ganz andere Diskussion, sorry

  14. 14
    Gast.

    Ist scho recht so,das der sozialistische Binnenhandel eine
    represantive Platform fuer den Verkauf bekommt.
    Im Angebot!
    35.Panzer Bj.1944.hochmodern.
    Kurzstrecken- Raketen.
    Chin.Krampfflugzeuge mit Tretpedal
    Gast.

  15. 15
    Chris

    Sozialistischer Binnenhandel ? Zwischen wem ¿? Die Panzer kommen von den Russen .und die sind bestimmt keine T34.

    • 15.1
      regina -g

      @ Chris , der Gast – Kommentar ist 100%ig ironisch gemeint , das kapiere sogar ich *lol

    • 15.2
      roland-g

      Hallo Chris,

      du hast natürlich recht. Es geht nicht um den T34.
      Wenn ich mich richtig erinnere, wurden die hoch modernen T72 eingekauft. Ich bin kein Waffenexperte, aber ein Blick in Wikipedia hätte schon einiges erklärt:

      >>Einsatzprofil

      Der T-72 war in erster Linie als einfacher und kostengünstiger Ersatz für die alternden Bestände der Kampfpanzer T-55 und T-62 vorgesehen. Er war nicht dafür ausgelegt, sich im Falle eines Angriffs auf die NATO mit den neuesten westlichen Kampfpanzern zu messen. Er sollte vielmehr als einfach zu bedienendes und einfach zu wartendes Fahrzeug der zweiten Reihe fungieren. Die Hauptlast bei Kämpfen mit modern ausgerüsteten Panzerverbänden der NATO hätte der T-80 zu tragen gehabt.<<

  16. 16
    Chris

    Was mir schon klar das der einen Clown zum Frühstück hatte

  17. 17
    ttenzer

    Kann mir denn mal einer erklären wor all diesen ganzen Panzer den eingesetzt werden sollen. Panzerkrieg ist Krieg mit einer HKE von 1500 bis 3000 m. Darüber hinaus brauchen Panzer Fläche , na ja in Llanos vielleicht – obwohl nee, zu feucht, ach ja, an der Grenze zu Kolumbien, Brasilien und La Zona en reclamacion, obwohl Regenwald – geht auch nicht, hm vielleicht an der Küste? Auch nicht wirklich Panzergängig – Im großen und Ganzen wohl für Venezuzela ein echter Fehlkauf, von der veralteten Technik mal ganz abgesehen, oder halt – jetzt erinnere ich mich an den Prager Frühling und China, ach so Inneneinsatz im Falle eines Aufstands.

  18. 18
    Chris

    Bist schon nah dran

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!