El Salvador: Bergbaugegner gekidnappt

elsalvador

Datum: 08. November 2010
Uhrzeit: 11:37 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Umweltaktivisten wollten ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen

Einige Mitglieder einer salvadorianischen Umweltorganisation wurden von Männern in guatemaltekischen Polizeiuniformen gekidnappt. Sie waren unterwegs zu einem Treffen mit der guatemaltekischen Regierung, wo sie ihren Protest gegen eine grenznahe Goldmine deponieren wollten. Sie sind Mitglieder des Center of Investigations into Investment and Commerce (CEICOM) und reisten mit Journalisten des Fernsehkanals 10. Die Umweltaktivisten wollten in Guatemala ihre Besorgnis über die Beeinträchtigung von Gewässern in ihrem Land zum Ausdruck bringen. Sie wurden aus ihrem Bus gezerrt und festgenommen, Kameras und Laptops wurden konfisziert. Anschließend wurde die Gruppe auf einem verlassenen Bauernhof ausgesetzt.

Bei der Goldmine handelt es sich um Cerro Blanco im Department Jutiapa in der Gemeinde Asunción Mita. Das Projekt wird vom kanadischen Bergbaukonzern GoldCorp realisiert. Wie Pacific Rim sieht sich auch GoldCorp bei seinen Aktivitäten in mehreren Ländern Lateinamerikas mit einer wachsenden Protestbewegung von Umweltschützern konfrontiert.

CEICOM-AktivistInnen waren schon am 30. Juli auf ähnliche Weise gekidnappt worden, als sie ein Gespräch mit dem Menschenrechtsombudsmann von Guatemala geplant hatten. CEICOM forderte den salvadorianischen Außenminister auf, von der guatemaltekischen Regierung eine vollständige Aufklärung der Vorfälle zu fordern, was diese auch zusagte.

Vor einigen Monaten berichtete die Nachrichtenagentur IPS über die möglichen Folgen des Goldabbaus für die Gewässer beiderseits der Grenze. Vergiftetes Wasser gelangt in den Ostúa-Fluss, der in Güija-See fließt. Das Wasser gelangt von dort dann in den Lempa, dem wichtigsten Fluss El Salvadors, von dem etwa 3 Mio. Menschen in ihrer Wasserversorgung abhängig sind. David Pereira von CEICOM ist der Ansicht, dass der Abbau von Gold irreparable Schäden an der Umwelt verursachen werde. Er schätzt sich dabei auf ein hydrologisches Gutachten der Universität von Ohio.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Contrapunto

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Der Kampf gegen ein Gold -Imperium wie diese kanadische Firma ist wie David gegen Goliat. Da können einige wenige Aktivisten nichts ausrichten , ganze Stádte und Gemeinden beteiligen sich weltweit schon seit Jahren an diesem Debakel

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!