Bolivien: Gletscher gibt Leiche nach 20 Jahren frei

Datum: 10. November 2010
Uhrzeit: 17:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Klimaerwärmung bringt Gletscher zum Schmelzen

Der Huayna Potosí, ein vergletscherter Berggipfel mit einer Höhe von 6.088 Meter, hat nach 20 Jahren die Überreste eines Piloten freigegeben. Nach Angaben der Generaldirektion für zivile Luftfahrt (DGAC) wurde ein im Jahre 1990 abgestürztes Flugzeug durch die Rettungskräfte nach dem Abtauen der Eismassen gefunden.

Der total vergletscherte Gipfel des Huayna Potosí ist in den letzten Jahren durch die Klimaerwärmung immer weiter abgeschmolzen. Der Körper von Benjamin Pabón (27) wurde am Sonntag an einem verschneiten Hang gefunden und ist nach Angaben von Miguel Angel Pabón, Bruder des Verstorbenen, fast vollständig erhalten. Benjamin befand sich im Innern der in zwei Teile zerbrochenen Maschine und war noch auf seinem Pilotensitz angeschnallt. „Wir haben nie die Hoffnung verloren, den Körper unseres Sohnes zu finden“, teilte die Mutter Yolanda Galindo mit.

Pabón war am 19. Oktober 1990, nur wenige Minuten vor der Landung auf dem Flughafen in La Paz, wegen schlechten Wetters abgestürzt. Er hatte Rindfleisch aus dem Tiefland Boliviens geladen, seine Maschine konnte die Höhenmeter nicht überwinden. Die Leiche eines Passagiers sowie des Bordmechanikers konnten bisher nicht gefunden werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!