Mexiko: Kulturelles Zentrum für die Erhaltung des Monarchfalters eröffnet

Datum: 18. November 2010
Uhrzeit: 06:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Starker Rückgang der Population

Der mexikanische Präsident Felipe Calderón hat am Mittwoch im westlichen Bundesstaat Michoacán ein kulturelles Zentrum für die Erhaltung der Monarchfalter eröffnet. Nach seinen Worten sollen damit der Region, in der Millionen der auffällig orange und schwarz gezeichneten Schmetterling überwintern, neue Impulse verliehen werden.

Der Monarchfalter ist der am besten erforschte Schmetterling Nordamerikas und ein berühmter Wanderfalter. Einzelne Tiere legen bei Wanderungen im Herbst in Nordamerika bis zu 3.600 Kilometer zurück. Die östliche Population in Nordamerika überwintert mit mehreren 100 Millionen Tieren auf wenigen Hektar in der mexikanischen Sierra Nevada. Die deutlich kleinere westliche Population überwintert entlang der Pazifikküste in Kalifornien. „Unser Zentrum ist eine Sehenswürdigkeit auf nationaler und internationaler Ebene“, teilte Calderón bei der Eröffnung mit.

Nach Berichten verschiedener Tierschutzorganisationen ist die Population der Insekten trotz deutlicher Verringerung des illegalen Holzeinschlags in den Wäldern, welche die Tagfalter als Brutstätte nutzen, zurückgegangen. Als mögliche Gründe sehen die Forscher Dürren und andere dramatische Veränderungen im Klima. Der starke Einsatz von Pestiziden im Norden Mexikos wird ebenfalls als möglicher Grund für die deutliche Abnahme der Zahl der Schmetterlinge verantwortlich gemacht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!