Deutschland: 1,2 Mio. EUR für den Kampf gegen die Cholera in Haiti

haiti

Datum: 18. November 2010
Uhrzeit: 19:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bundesrepublik steht der haitianischen Bevölkerung bei

Die Bundesrepublik Deutschland steht der haitianischen Bevölkerung und der Regierung in der andauernden Cholerakrise bei. 30 deutsche Hilfsorganisationen, darunter das Deutsche Rote Kreuz, sind derzeit vor Ort. Fast alle Organisationen haben ihre Hilfeleistungen inzwischen an die besonderen Anforderungen der Cholera-Epidemie angepaßt und arbeiten mit Hochdruck an der medizinischen Versorgung erkrankter Menschen, an der Bereitstellung von sauberem Trinkwasser, Handwaschstationen und der Verteilung von Seife sowie an großflächig angelegten Hygieneaufklärungs- und Cholera Früherkennungsmaßnahmen.

Dafür hat die Bundesregierung Sofortmittel in Höhe von 200.000 Euro bereitgestellt. Die Projekte werden von den Hilfsorganisationen ASB (Arbeiter Samariter-Bund) in Zusammenarbeit mit Arche Nova und von World Vision durchgeführt.

Weiterhin wurden aus bereits existierenden Programmen der deutschen KfW in Zusammenarbeit mit PSI 1 Mio Euro zugunsten eines Notfall-Programms zur Vorbeugung und Kontrolle von „vector-born diseases“, umgewidmet. Dieses Programm läuft bereits seit Anfang 2010 und widmet sich derzeit mit der Verteilung von Hygienematerial und Aufklärungsmaßnahmen ganz besonderes dem Cholera-Problem.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Deutsche Botschaft

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!