Getöteter FARC-Guerilla in Kolumbien kam aus Ecuador

-battle-of-Vertieres

Datum: 19. November 2010
Uhrzeit: 06:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gerichtliche Obduktion bestätigte Vermutung

Ein in Kolumbien getöteter Kämpfer der FARC kam aus Ecuador. Das kolumbianische Verteidigungsministerium hat heute bekannt gegeben, dass einer der 16 Guerillas, welche am Montag bei einem Bombenanschlag auf ein Rebellenlager in einem Dschungelgebiet im Süden des Landes getötet wurden, ecuadorianischer Staatsbürger war.

Bei einem Treffen der Außenminister und Militärs beider Länder teilte das kolumbianische Verteidigungsministerium mit, dass nach einer gerichtlichen Obduktion der Körper der Getöteten als Doris Carolina Cadena Benarcazar, geboren am 01. November in Tulcán, Ecuador, identifiziert wurde.

Bei einem gezielten Militärschlag waren in Kolumbien sechzehn Mitglieder der Terrororganisation FARC getötet worden. Laut der Stellungnahme des Ministeriums wurde ein Camp der Rebellen in der Region um Ipiales rund 575 Kilometer südwestlich von Bogotá “bombardiert”. Es seien dabei zahlreiche Kriegswaffen wie Schnellfeuergewehre, Maschinengewehre, Panzerfäuste sichergestellt worden. Aber auch für den Geheimdienst des Landes “wichtige Dokumente” habe man in dem Lager gefunden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ejercito.mil.co

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!