Argentinien feiert „Tag der nationalen Souveränität“

obligado-monument

Datum: 20. November 2010
Uhrzeit: 20:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsidentin Kirchner weiht Monument zum Gedenken an Patriotismus ein

Argentinien hat am Samstag (20.) den „Tag der nationalen Souveränität“ gefeiert. Auf zahlreichen Veranstaltungen wurde dabei an die See-Schlacht von Vuelta de Obligado im Jahre 1845 erinnert. Vor genau 165 Jahren standen sich im Rio Paraná die noch junge argentinische Konföderation und ein anglo-französischer Flottenverband gegenüber. Die zur damaligen Zeit stärkste Streitmacht des Welt stieß auf erheblichen Widerstand und konnte in der Obligado-Biegung in einem elf Stunden andauernden Kampf von den argentinischen Freiheitskämpfern aufgehalten werden. Franzosen und Engländer erkannten danach die argentinische Hoheit über die Schifffahrtswege im Land an, was das Land als Festigung der eigenen Souveränität feierte.

Zum Gedenken an die Schlacht hat Staatspräsidentin Cristina Kirchner am Abend ein Monument zum Andenken der beteiligten Soldaten eingeweiht. Es ehrt die „Männer und Frauen, die ihr Leben für die Heimat gegeben haben“. In ihrer Rede betonte sie, endlich eine „historische Schuld zu begleichen“. Der Feiertag sei zudem ein „Symbol der nationalen Einheit „. Den Festakt beschloss sie mit dem Ruf „Es lebe das Vaterland!“ Kirchner gilt als grosse Befürworterin des Denkmals und hatte in kürzester Zeit dessen Finanzierung veranlasst.

Die Arbeit des Bildhauers Rogelio Polesello befindet sich direkt am Ort des Geschehens in der Gemeinde San Pedro in der Provinz Buenos Aires. Oberhalb des dort gelegenen Heldenfriedhofs, der zuletzt eher vernachlässigt wurde und vom Verfall bedroht war, stehen nun eiserne Ketten für den Widerstand der damaligen Konföderation, welche ihren Ursprung in der 1810 erklärten Unabhängigkeit der Vereinigen Provinzen des Rio de la Plata hatte. Das Monument ist vier Meter hoch und bedeckt eine Fläche von 25 mal 25 Metern.

Der 20. November ist ab diesem Jahr zudem ein nationaler Feiertag im Land der Gauchos. Ein entsprechendes Gesetz unterzeichnete Präsident Kirchner Anfang November. Da der Día de la Soberanía Nacional bei seiner Premiere auf einen Samstag fällt, ist dafür der kommende Montag arbeitsfrei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia Argentina

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!