Dominikanische Republik: Vermutlich 1. Todesopfer durch Cholera

cholera

Datum: 24. November 2010
Uhrzeit: 04:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Seuche macht keinen Halt vor Landesgrenzen

In der Dominikanischen Republik soll ein inhaftierter Haitianer an der Cholera gestorben sein. Nach Berichten lokaler Medien starb ein am 15. November verhafteter Mann im Gefängnis von Higüey, der Hauptstadt der Provinz La Altagracia, vermutlich an der Seuche.

Wie der stellvertretende Direktor des medizinischen Zentrums Juan Álvarez bestätigte, starb der 32-jährige Alberto Disla im Guardaba Gefängnis von Higüey, vier andere Häftlinge wurden mit Symptomen ähnlich der Cholera in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Leichnam von Disla wurde in die Abt. der Forensischen Pathologie/Institut für Rechtsmedizin von San Pedro de Macorís gebracht. Dort soll die endgültige Todesursache bestimmt werden. Gesundheitsminister Bautista Rojas Gomez wollte den Verdacht auf Cholera weder bestätigen noch dementieren. „Wir können nichts bestätigen. Ich habe mich mehrmals telefonisch in Higüey erkundigt- wir müssen die pathologischen Untersuchungen abwarten“.

In Haiti sterben trotz der umfangreichen Präventiv- und Hilfsmaßnahmen weiterhin täglich Menschen an der Cholera-Epidemie. Nach den jüngsten Zahlen des nationalen Gesundheitsministerium sind insgesamt 1.415 Menschen der Seuche erlegen. Über 25.248 Personen bislang erkrankt. Laut der Statistik haben die Gesundheitsbehörden des Landes gemeinsam mit den zahlreichen Hilfsorganisationen 60.240 Menschen mit Symptomen der Krankheit untersucht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Michel Martelly

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!