Venezuela ruft Nord- und Südkorea zur Ruhe auf

koreakonflikt

Datum: 25. November 2010
Uhrzeit: 07:54 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bei Feuergefechten starben mindestens vier Personen

Die venezolanische Regierung hat am Mittwoch Nord- und Südkorea dazu aufgerufen, den Frieden in der Region zu erhalten und die Entstehung eines neuen bewaffneten Konfliktes zu verhindern. Gleichzeitig warnte Caracas vor „Provokationen der imperialistischen Hegemonie“.

Am Dienstag schlugen dutzende Granaten aus Nordkorea auf der südkoreanischen Insel Yeonpyeong in der Nähe der umstrittenen „nördlichen Grenze“ ein. Die südkoreanische Armee reagierte umgehend mit Gegenschlägen. Bei den Feuergefechten kamen mindestens zwei südkoreanische Soldaten und zwei Zivilisten ums Leben. Zwölf weitere Personen wurden verletzt, zwei davon schwer.

Laut den Worten von Hugo Chávez handelt es sich bei dem Vorfall um „einen politischen Plan und eine Strategie zur Verwirklichung der imperialistischen militärischen Hegemonie, welcher zu einer Eskalation in der Region führen kann“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    albert einstein

    nord und südkorea sollen sich den frieden bewahren…. und das imperium ist natürlich wieder schuld, wie auch als die norkoreaner dem süden ein kriegsschiff versenkten…. da waren es ja die amis. „frieden bewahren“ und genau diese worte kommen aus dem mund von hugo den grossen führer. er ist ja der grosse führer nicht der geliebte führer, wie der in nordkorea.
    wenn man sich seine worte zu gemüte führt, sollte man auch an seine eigene reaktion in diesem jahr denken, als er eine meinungsverschiedenheit mit kolumbien, mit dem armeeaufmarsch beantwortete….. na ja jeder hat seinen charakter. die einen einen guten und die andern?………………. nicht sooo gut!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!