Mehr als 10 Tausend Hektar illegale Koka- Anbaufläche vernichtet

coca

Datum: 15. Dezember 2009
Uhrzeit: 11:58 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

cocaDer Innenminister von Peru, Octavio Salazar, gab bekannt, dass Peru, der weltweit zweitgrößte Produzent von Kokain, 10.050 Hektar illegale Koka Anbaufläche in diesem Jahr beseitigt hat.

„Dies ist ein sehr wichtiger Tag für unsere Bürger und für das Land. Mehr als 10.000 Hektar Koka-Anbau sind im Jahre 2009 bisher zerstört worden“, teilte Salazar während eines Besuchs in der peruanischen  Stadt Tingo María, der Hauptstadt der Provinz Leoncio Prado in der Region Huánuco, mit

Der peruanische Minister lobte die Arbeit der mehr als tausend Beamten, die im ständigen Kampf gegen den illegalen Koka-Anbau stehen.

„Das Problem des Drogenkonsums ist ein weltweites Problem. Wenn es eine Ernte gibt,  gibt es auch Verbraucher. Alle müssen sich an einer Problemlösung beteiligen“, so Salazar, der bekanntgab, dass das erklärte Ziel für 2009 die Vernichtung von 8000 Hektar Anbaufläche war.

Der Leiter der Vernichtungsaktion, General Luis Zarate, gab Einzelheiten zu der Arbeit der peruanischen Polizei bekannt. Bei insgesamt 285 Operationen wurden mehr als 3.100 Stunden aufgewendet um die illegalen Plantagen ausfindig zu machen und zu vernichten.

Laut einem Bericht der Vereinten Nationen stieg der Anbau von Koka in Peru im letzten Jahr um 4,5%, während sich die Kokain-Produktion um 4.1%  erhöhte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!