Brasilien: Brennende Busse nach Streik im öffentlichen Nahverkehr

bus-vitoria

Datum: 26. November 2010
Uhrzeit: 23:31 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Busfahrer und Schaffner fordern mehr Gehalt

Eine Welle der Gewalt hält derzeit nicht nur die Millionenmetropole Rio de Janeiro in Brasilien fest in ihrem Griff. Wütende Fahrgäste haben nun im Bundesstaat Espírito Santo mindestens zwanzig Linienbusse massiv beschädigt und teilweise sogar angezündet. Auslöser der gewaltsamen Übergriffe ist ein bereits drei Tage andauernder Streik der Busfahrer und Fahrkartenverkäufer. Die Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr fordern eine Gehaltsanpassung in Höhe von 30 Prozent.

Betroffen war vor allem die Stadt Cariacica in der Nähe der Provinzhauptstadt Vitória. Hier waren nach örtlichen Medienberichten sogar die Busbahnhöfe temporär komplett geschlossen. Zehntausende konnten am frühen Morgen nicht zur Arbeit fahren, viele Schüler gingen unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Im Tagesverlauf steigerte sich dann die Ärger der Passagiere, ein wütender Mob zerschlug Scheiben, zerstach Reifen oder fackelte die Buses regelrecht ab. Ein Großaufgebot der Polizei ging am Ende mit Tränengas gegen die Demonstranten vor.

StepMap-Karte StepMap

Die Gewerkschaften der Transportunternehmen im Großraum Vitória und des Bundesstaates Espírito Santo betonten am Abend zu ihrer Verteidigung, dass mindestens die Hälfte der Flotte im Einsatz gewesen sei. Die Busfahrer, die auch während des Streiks an ihrem Fahrzeug bleiben mussten, unterstützen nun die Polizei bei der Suche nach den Vandalen. Den Tätern drohen in Brasilien bis zu acht Jahre Haft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Werlen Carvalho via Twitpic

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!